Donnerstag, Dezember 1, 2022
StartNews & StoriesNewsTödlich überfüttert: Rottweiler starb an 100 Kilo Übergewicht

Tödlich überfüttert: Rottweiler starb an 100 Kilo Übergewicht

Ende Oktober gab jemand die schwerst übergewichtige Rottweilerdame Niki im Tierparadies Schabenreith ab. Die Hündin wog unglaubliche 100 Kilo – und war damit doppelt so schwer, wie ein gesunder Rottweiler auf die Waage bringen darf. Im Tierheim purzelten dank der unermüdlichen Arbeit von Mitarbeitern und Tierärzten schon die ersten Kilos. Doch leider hatte die falsche Ernährung Nikis Gesundheit schon zu sehr in Mitleidenschaft gezogen…

Die negativen Effekte von starkem Übergewicht auf Lebensqualität und Gesundheit werden nicht nur bei Menschen gerne unterschätzt. Laut einer Wiener Studie ist ungesundes Körpergewicht bei Haustieren stark im Steigen – und die wenigsten Haustierhalter sehen dies als Problem. Denn moppelige Hunde und Katzen wirken auf viele Menschen “süß” oder gar “lustig”. Beispielsweise wenn sie vergeblich versuchen, auf Möbelstücke hochzuspringen oder beim Spielen auf der Hundewiese keuchend hinter Artgenossen her trippeln. Dass extremes Übergewicht jedoch nicht nur die Lebensqualität beeinträchtigt, sondern auch der Gesundheit schadet, bedenken zu viele Hundebesitzer nicht. Ein Opfer dieser Ignoranz kam Ende Oktober ins Tierheim Tierparadies Schabenreith in Steinbach am Ziehberg. Die Rottweiler-Hündin Niki brachte unglaubliche 100 Kilo auf die Waage und wog damit das doppelte ihres Idealgewichts. Das extreme Übergewicht sowie die überlangen Krallen erzählten eine eindeutige Geschichte – man hatte Pflege der Hündin sträflich vernachlässigt!

Trotz erster Erfolge kein Happy End

Mit einem Transportwagen musste man die Hündin zum Tierarzt bringen, und das Ein- und Aussteigen aus dem Auto war für das mobilitätseingeschränkte Tier eine regelrechte Herausforderung. Dennoch gaben sich Hund und engagierte Mitarbeiter alle Mühe und meisterten den Ausflug mit Bravour, und trotz ihres kritischen Körpergewichts wirkte sie laut Tierarzt ansonsten recht gesund. Natürlich setzte man Niki sofort auf Diät, gepaart mit einem angemessenen Bewegungsprogramm. (Nach einer speziellen Diät taufte man die Hündin von Niki in Easy um.) Zwei Wochen später berichtete das Tierheim bereits von ersten purzelnden Kilos. Die Rottweilerdame zeigte sich sehr freundlich und verschmust und schien neue Lebensfreude entdeckt zu haben. Alles deutete auf einen glücklichen Verlauf hin.

Vor wenigen Stunden gab das Tierparadies Schabenreith jedoch ein trauriges Update auf Facebook. Obwohl die Hündin statt 100 Kilo nur mehr 85 Kilogramm wog, verschlechterte sich plötzlich ihr Gesamtzustand. Ihre Blutwerte kippten, es folgten Nierenversagen und Herzprobleme. Zudem verweigerte sie nun jede Aufnahme von Futter. Leider konnten auch die Tierärzte nichts gegen die jahrelange falsche Ernährung der Hündin ausrichten, die nun ihren Tribut forderte. Es gab keine Hoffnung mehr auf Verbesserung – und so beschloss man, den Vierbeiner gehen zu lassen und einzuschläfern. “Wir kämpften, zogen gemeinsam mit unserer Tierärztin alle Register und ließen nichts unversucht. Wir haben alles getan und dennoch schmerzt es sehr”, so das Tierheim. Mitarbeiter haben die Hündin auf ihrem letzten Weg begleitet. [Sie] war eine ganz besondere Seele, sie wird unvergessen immer in unseren Herzen bleiben.”

Ähnliche Beiträge