Freitag, Februar 3, 2023

AusSPAnnen mit Hund

So eine kleine Auszeit vom oft stressigen Alltag. Die kann schon was. Nichts tun, alle Viere von sich strecken, mal alles Gewohnte hinter sich lassen. Ganz weit. Apropos alle Viere: auch der mit den Pfoten darf dabei nicht fehlen. Was? Ein Wellness-Urlaub mit Hund? Ist das denn was für ihn? Klar, sagen wir.

Ganz ehrlich? Ich bin jetzt ja nicht so der Wellness-Typ. Nicht, weil ich nicht gut auszuspannen weiß. Das kann ich. Tagelang mit einem Buch am Strand zum Beispiel. Ich bin halt irgendwie gerne an der frischen Luft. Mein Mann ist da ganz anders. Warmes Wasser, Massagen und ausgedehnte Saunagänge sind sein Ding. Wie man da trotzdem einen guten Konsens findet? Na, wenn die Hunde mit zum wellnessen kommen. Wie bitte? Was haben die denn zwischen Spa, Dampfbad und Co verloren? Naja, gemütlich im Zimmer können aber auch sie ausspannen, während Frauchen und Herrchen sich der Regeneration hingeben. Ehe es dann raus in die Natur zum gemeinsamen Spaziergang geht. So haben wir alle was davon.

Ein Hund steht zwischen zwei Hotelbetten.
Während Frauchen und Herrchen die Sauna genießen, passt die Fellnase auf das Zimmer auf. (c) AngelaBuserPhoto - Canva

„Bei Urlaub mit Hund denken die Leute oft zuerst an Aktivurlaub, etwa Wandern in den Bergen. Das ist natürlich eine tolle Erfahrung, gerade für sportliche Hunde und unternehmungslustige Frau- und Herrchen – aber bei weitem nicht das einzige, das man gemeinsam mit dem besten Freund im Urlaub erleben kann“, weiß auch Alina Rupp, eine Expertin in Sachen Hotelurlaub mit der Fellnase.

„Wellness-Urlaube sind auch mit Hund möglich. Natürlich darf er hier nicht mit in die Sauna oder eine Runde im Whirlpool drehen – das ist aber auch gar nicht nötig und (nicht nur aus Hundesicht) nicht erstrebenswert. Während Herr- und Frauchen ihre wohlverdiente Auszeit genießen, sich vielleicht eine Massage gönnen, entspannt der Hund einfach im Zimmer. In pfotenzertifizierten Unterkünften wird oft auch eine Betreuung für den Vierbeiner angeboten – oder ein Spazierservice“, so Rupp von Pfotencheck, einer Plattform für Unterkünfte, in denen Hunde herzlich willkommen sind. Und das gilt eben auch für solche, die sich ganz dem Thema Wellness verschrieben haben: „Bei Pfotencheck haben wir einige Mitglieder, die spezielle Wellness-Angebote für den Hund haben. Das reicht von Yoga mit Hund über Massagen bis hin zu Aromatherapie für Vierbeiner. So können sich nicht nur Frau- und Herrchen, sondern auch der Hund im Urlaub so richtig verwöhnen lassen.“

Krankenhauszusatzversicherung

Solche Extra-Angebote sind natürlich toll, aber kein Muss. Denn wenn Bello gut alleine bleiben kann – bei uns sind da immer Lieblingskuscheldecke oder -tier mit im Gepäck, die erinnern an daheim und duften (für den Hund ?) gut – kann auch er ausspannen. Schließlich brauchen ja Hunde doch 18 Stunden Schlaf pro Tag, das sollten sich Frauchen und Herrchen gerade von zur Hibbeligkeit neigenden Vierbeinern immer wieder ins Gedächtnis rufen.

Und Lust auf einen Urlaub bekommen?

Ähnliche Beiträge