Wildernde Hunde von Jägern erschossen

Hund im Sprung im Wald
©Fotolia

Wieder macht der Abschuß von Hunden durch Jäger Schlagzeilen. Diesmal scheinen die beiden Hunde von den Waidmännern aber direkt beim Wildern im Salzburger Flachgau erwischt worden zu sein.

Wald: Hund im Sprung
Jäger haben am Ostersonntag nach einem Hinweis eines Bauern im Flachgau zwei Hunde beim Wildern erwischt und erschossen.

Der Jagd auf die beiden Vierbeiner war die Meldung eines Bauern in Schleedorf am Ostersonntag vorausgegangen, der in einem Gehege auf seinem Hof 16 totgebissene Hühner vorfand. Die alamierten Jäger kamen aufgrund der Biss-Spuren zu dem Schluß, dass nur ein Hund für das Gemetzel in Frage kommen konnte.
Nur kurze Zeit später hätten die Jäger zwei Hunde beim Jagen von Rehen in einem nahe gelegenen Waldstück beobachtet. Allerdings verloren sie zunächst die Spur im dichten Unterholz. Einige Stunden später erreichte eine Meldung von Passanten die Jägerschaft. Diese hätten die beiden Hunde dabei beobachtet, wie sie in einem nahegelegenen See einen Erpel gerissen haben.
Laut Meldung auf orf.at hätten die Jäger die beiden Hunde dann kurze Zeit später abermals beim Wildern gesichtet und daraufhin erschossen. Wem die beiden Hunde gehört haben, ist derzeit nicht bekannt.