Mittwoch, September 28, 2022
StartNews & StoriesNewsStadl-Paura: Aggressiver Hund behinderte Rettungskräfte

Stadl-Paura: Aggressiver Hund behinderte Rettungskräfte

In Stadl-Paura verhinderte ein aggressiver Hund, dass sich Rettunsgkräfte seinem scheinbar bewusstlosen Herrchen nähern konnten. Er ließ sich weder einfangen noch beruhigen, also griffen Polizisten zum Pfefferspray. Da erwachte plötzlich das Herrchen und behauptete, er hätte nur geschlafen.

Es war insgesamt eine sehr kuriose Geschichte, die sich laut Salzburg24 in Stadl-Paura (Wels-Land, Oberösterreich) abgespielt hatte: Nach einem abgesetzten Notruf kam das Rote Kreuz am Samstag zur Mittagszeit einem scheinbar bewusstlosen Mann zu Hilfe. Der Mann lag regungslos am Rand eines Fahrradstreifens auf dem Boden und reagierte nicht auf die Rufe der Rettungskräfte. Leider konnten sich diese dem Mann nicht weiter annähern, da sein Hund pflichtbewusst Wache hielt. Der American Pitbull Terrier zeigte offene Aggressionen, wenn jemand versuchte, den Mann zu berühren. Ein Notarzt konnte sich nur durch einen Fußtritt vor einem Biss bewahren. Auch die hinzugezogenen Polizeibeamten konnten den Hund nicht beruhigen. Zudem scheiterte der Versuch, den Hund mittels einer von einem Passanten zur Verfügung gestellten Hundeleine einzufangen. Die Einsatzkräfte versuchten daraufhin, den Mann von dem Hund wegzuziehen. Doch als der Pitbull bereits zum Sprung auf die Mannschaft ansetzte, musste man zu drastischen Maßnahmen greifen.

Kuriose Auflösung

Die Polizisten waren schließlich gezwungen, den Hund mit Pfefferspray soweit von dem Mann zurückzutreiben, dass die Helfer des Roten Kreuzes zu diesem gelangen konnten. Erst jetzt zog sich der Hund zurück – und daraufhin erwachte prompt das Herrchen aus seinem komatösen Zustand. Der 37-jährige Österreicher gab an, dass er nur geschlafen hätte, und lehnte eine Behandlung durch die Rettunsgkräfte ab. Obwohl der Vierbeiner augenscheinlich nicht verletzt worden war, empfahl man ihm mehrmals eindringlich, den Hund zur Abklärung zum Tierarzt zu bringen. Laut Polizei muss er sich außerdem wegen einer Übertretung nach dem Hundehaltegesetz verantworten.

Ähnliche Beiträge