Labrador Bertie wird Mutter von sieben verwaisten Kätzchen

Labrador Bertie sitzt mit seinen sieben
Die stolze Mutter Bertie mit seinen sieben Ziehkindern, verwaisten Kätzchen. / Foto: Teamdogs.

Als sieben verwaiste Katzenbabys Hilfe brauchten, war Labrador Retriever Bertie mehr als bereit, den jungen Vater zu mimen. Liebevoll und geduldig zog er die kleinen Kätzchen groß und bewies, dass sich Hunde und Katzen auch verstehen können.

Vor ein paar Wochen machte ein Spaziergänger einen herzzerreißenden Fund auf den Straßen einer britischen Stadt: Sieben kleine Kätzchen miauten mitleiderregend um Aufmerksamkeit. Wie Teamdogs berichtete, waren die Katzenkinder erst zwei Wochen alt, ein Muttertier war nirgendwo zu sehen. Es ist nicht bekannt, ob die Katzenmutter einem Unfall zum Opfer fiel oder ihren Wurf aus anderen Gründen zurückgelassen hat. Sofort wurden die kleinen Streuner in die gemeinnützige Tierklinik Battersea gebracht. Dort führte man eine medizinische Erstversorgung durch, danach fand man einen Pflegeplatz für sie. Die Oberschwester der Tierklinik Rachel nahm den Wurf mit nach Hause zu ihrem einjährigen Labrador Retriever-Rüden Bertie. Dieser war ebenfalls durch Battersea gerettet worden. Während sein Mensch die Kätzchen mit der Flasche aufzog, half auch Bertie mit. Er überschüttete die Kätzchen mit Liebe und Aufmerksamkeit. Als die Katzenbabys alt genug waren, um die Welt zu erkunden, ließ er sie geduldig auf sich herumklettern.

Hündische „Ziehmutter“

„Ich bin so stolz auf Bertie, wie er sich in den letzten Wochen um die Kätzchen gekümmert hat. Mit noch nicht einmal zwei Jahren ist er gerade ein Erwachsener, aber daran denkt man gar nicht, wenn man sieht, wie unglaublich geduldig und liebevoll er war“, erzählt Rachel. Denn die Katzenbabys sind mittlerweile zu Jugendlichen geworden und haben allesamt bereits ein schönes Zuhause gefunden. Für Rachel war dies eine bittersüße Erfahrung. Denn obwohl sie die kleinen Kätzchen vermisse, freue sie sich auch über deren Fortschritt und Berties Rolle dabei. „Katzen mit der Flasche aufzuziehen ist so eine erfüllende Erfahrung. Man erlebt, wie sie sich von schutzlosen winzigen Babys in einzigartige Charaktere verwandeln, die für ein neues Kapitel bereit sind. Bertie hat nicht nur geholfen, dass die Kätzchen selbstbewusst und sozialisiert werden, er hat auch mich unterhalten.“ Dennoch denkt sie, dass Bertie die plötzliche Ruhe und den Frieden nun doch ausgiebig genießt – und das hat er sich auch verdient!