Bunte Hunde: Der 31. Juli ist der Tag des Mischlings!

Ein braun-weißer Hund und eine Frau kuscheln in einem Weizenfeld.
Es ist egal, welchen Stammbaum Mutter oder Vater haben - jeder Hund ist liebenswert! / Symbolfoto: pexels.

„National Mutt Day“ – so nennt sich der Tag, an dem Mischlinge und ihre manchmal ungewisse Abstammung gebührend gefeiert werden. Diesen Trend aus den Vereinigten Staaten zelebriert man jedoch auch in anderen Ländern. Und das mit Fug und Recht!

Der Feiertag kommt ursprünglich aus den Vereinigten Staaten von Amerika, wo seit 2005 der „National Mutt Day“ zweimal im Jahr gefeiert wird: am 31. Juli und noch einmal am 2. Dezember. Ins Leben gerufen hat diese besonderen Tage die Tierschutzaktivistin Colleen Paige, um die Aufmerksamkeit der Tierfreunde auf alle Hunde mit Klasse ohne Rasse zu lenken. Doch auch hierzulande zelebriert man am 31. Juli den „Tag des Mischlings“ oder „Tag des Mischlingshundes“. Als Mischlinge gelten jedoch nicht nur Hunde, die über keinen eingetragenen Stammbaum verfügen oder deren Herkunft ungewiss ist. Auch Hunde, die aufgrund von abweichenden Fellfarben oder Körpergröße den Rassestandard nicht erfüllen, gelten als Mischlinge. Und das sind ganz schön viele: Alleine bei TASSO sind fast zwei Millionen Mischlingshunde registriert. Unter anderem wurde dieser Feiertag deswegen ins Leben gerufen, um der teilweise immer noch negativen Konnotation des Wortes „Mischlingshund“ entgegenzuwirken.

Eine bunte Mischung ist die beste!

Lange Zeit war Mischling eine beinahe schon beleidigende Bezeichnung für Hunde, die keinen „adeligen“ Stammbaum aufweisen können. Doch jeder einzelne Hund ist so viel mehr als nur seine Abstammung! Besonders in Tierheimen haben es Mischlingshunde schwerer: Während Rassehunde sehr schnell ein neues Zuhause finden, müssen Mischlingshunde meist länger auf ihre verdiente Chance auf ein schönes Zuhause warten. Zudem eignen sie sich genauso wie Rassehunde für Aufgaben wie Dienst-, Therapie- oder Assistenzhundeausbildung – sofern man ihnen überhaupt die Möglichkeit dazu bietet. Mit Hundeausstellungen für Mischlingshunde, die seit 1987 regelmäßig statfinden, will man diesen bunten Mischungen außerdem eine Plattform der Bewunderung und Wertschätzung zukommen lassen.