Samstag, Oktober 1, 2022
StartNews & StoriesIndien: Mädchen heiratet Hund um Fluch zu brechen

Indien: Mädchen heiratet Hund um Fluch zu brechen

Weil sie angeblich von einem Fluch belegt war, riet der Dorfälteste einer 18-jährigen Inderin, einen Hund zu heiraten.

Das Mädchen Mangli Munda hätte den Eltern traurig und unglücklich erschienen, worauf diese den Guru um Rat gebeten hätten, berichtet der „Daily Mirror“. Dessen überraschendes Urteil: Ein böser Zauber habe von dem Mädchen Besitz ergriffen, der nur durch die Heirat mit einem Hund aufgehoben werden könnte.

So wurde die 18-Jährige mit dem Streunerhund Sheru nach hinduistischer Tradition vermählt. Die Idee dahinter: Der Fluch sei durch die Heirat auf den Hund übertragen worden, das Mädchen frei für einen Menschen-Ehemann, den jetzt ein besonders langes Leben erwarte. Eine Scheidung vom Hund sei dafür nicht nötig.

Mangli Munda sei im Übrigen nicht das einzige Mädchen, das mit einem Hund verheiratet wurde. Auf diesem Wege seien bereits viele andere Inderinnen ihren Fluch losgeworden und würden nun ein glückliches Leben führen.

Zum Weiterlesen empfehlen wir unseren Artikel zum Thema Unterschied zwischen Rüde und Hündin und unser Rasseporträt zum Zwergspitz (Pomeranian).

Ähnliche Beiträge