Donnerstag, Oktober 6, 2022
StartNews & StoriesNewsWelpe Rosie im Kanal gefunden - ihr Retter ist nun ihr bester...

Welpe Rosie im Kanal gefunden – ihr Retter ist nun ihr bester Freund

Als er Rosie in einem Kanal fand, war der Welpe zu geschwächt, um sich aus eigener Kraft bewegen zu können. Also fasste sich ihr Retter ein Herz und tat alles, um der kleinen Fellnase buchstäblich wieder auf die Beine zu helfen. Ein Jahr später sind die beiden unzertrennliche Freunde fürs Leben.

Vor einem Jahr war der in Singapur lebende Oh Chin Yin auf dem Heimweg, als er in einem Kanal nahe Pasir Ris einen schwarzen Mischlingswelpen im Wasser liegen sah. Mit großen Augen sah er zu ihm hoch, konnte sich jedoch kaum bewegen. Der Himmel war schwer von dunklen Wolken, und Oh befürchtete, dass der kleine Hund vom nächsten Regenguss einfach weggeschwemmt werden würde. Wahrscheinlich war er als schwächster im Wurf von seiner Familie zurückgelassen worden, um sich selbst durchzuboxen, und hatte schließlich aufgegeben. Sein Schicksal schien besiegelt – doch der junge Mann konnte ihn dort nicht lassen. Er brachte Rosie zum nächsten Tierarzt, die Diagnose war niederschmetternd: Der Welpe war unterernährt und geschwächt, mit Zecken und Flöhen übersät und Bluttests deckten Babesien, Hakenwürmer und Blutarmut auf. Der Tierarzt schätzte ihre Überlebenschance auf nur 40%: “Sei nicht überrascht, wenn du morgen aufwachst und es schon vorbei ist”, zitierte Oh den Veterinärmediziner in seinem Facebook-Post. Doch der Retter war fest entschlossen, Rosie wieder ins Leben zurückzuholen, und Freunde und Familie halfen mit den Kosten der Behandlung. Er nahm Rosie mit nach Hause – für den Rest ihres Lebens, egal, wie lange das sein sollte.

Von ersten Schritten und zweiten Chancen

Wie durch ein Wunder (und aufgrund der liebevollen Pflege) überstand Rosie die ersten Nächte und auch alle anderen danach. Erst konnte sie kaum den Kopf heben, immer wieder fielen ihr die Augen zu, sie kämpfte ums Überleben. Aber nach vielen Tagen nahrhaften Futters und vorsichtiger Physiotherapie war sie bereit, sich aufzusetzen, aus eigener Kraft zu stehen und nach zwei vollen Wochen schließlich ihre ersten wackeligen Schritte zu tun. Mit ihrer Kraft erhielt sie auch ihre Verspieltheit wieder zurück. Nun, ein Jahr später, ist Rosie vollkommen genesen, und so aufgekratzt, lebenslustig und vital wie jeder andere Hund. Ihr Retter hat sie natürlich behalten und würde sie um nichts in der Welt hergeben: „Rosie ist jetzt der glücklichste Wauz und lebt ihr bestes Leben, sie liebt alle und wird geliebt von allen, die sie trifft, und hilft unser Leben zu verschönern mit jedem Tag, den wir mit ihr verbringen dürfen.“, schrieb Oh zu dem einjährigen Jubiläumsvideo auf Facebook. Die beiden unternehmen alles zusammen und sind unzertrennliche Freunde. Mittlerweile hat Rosie auch einen eigenen Instagram-Account mit vielen süßen Bildern und Videos der schwarzen Hündin.

Auch gute Nachrichten sind wichtige Nachrichten – für mehr Stories mit Happy End können Sie hier weiterlesen!

Ähnliche Beiträge