Gmunden: Hund stürzte beim Wandern 40 Meter in die Tiefe

Die Bergretter bringen den verletzten Hund zurück zu seinem Besitzer.
Dank der Gmundner Bergrettung konnten Hund und Besitzer wiedervereint werden. / Foto: Bergrettung Gmunden.

Bei einer Wanderung auf den Kleinen Schönberg kam es am Wochenende zu einem tierischen Einsatz für die Bergrettung Gmunden. Der 12-jährige Hund eines Wanderers war 40 Meter in die Tiefe gestürzt. Er erlitt Verletzungen, konnte aber noch selbstständig absteigen.

Für viele Hundebesitzer und Hundebesitzerinnen gibt es nichts Schöneres, als mit ihren Vierbeinern zusammen das liebste Hobby zu betreiben. Viele Hunde und Hunderassen haben auch viel Spaß am Wandern. Gerade für Stadthunde kann es eine willkommene Abwechslung sein, durch Wald und Wiesen zu streifen. Wenn man sich gut vorbereitet und alles Notwendige für den Hund im Rucksack hat, kann getrost die Wanderlust auf vier Beinen genießen. Allerdings kann manchmal auch trotz besten Vorbereitungen ein falscher Schritt reichen, um zum Unglück zu führen. Genau das war laut der Gmundner Bergrettung Samstag Vormittag einem 48-jährigen Hundebesitzer aus dem Bezirk Eferding passiert. Er war mit einer 45-jährigen Bekannten aus Linz und seinen zwei Hunden zum Gipfel des Kleinen Schönbergs unterwegs gewesen. Kurz vor dem Gipfelkreuz, auf etwa 880 Metern Seehöhe, rutschte sein 12-jähriger Rüde aus. Vom erdigen Steig stürzte das Tier rund vierzig Meter in die Tiefe und erlitt dabei Verletzungen unbekannten Ausmaßes.

Bergrettung rückt an

Weil der Hundebesitzer seinen Hund nicht selbst bergen konnte, setzte er einen Notruf bei der Bergrettung von Gmunden ab. Fünf Mann des Bergrettungsdienstes und ein Alpinpolizist erreichten wenig später die Unfallstelle. Ein Bergretter und der Hundebesitezr wurden den steilen Hang abgeseilt und daraufhin mit Hund wieder auf den Steg aufgeseilt. Trotz seiner Verletzungen konnte der Hund noch selbstständig gehen und absteigen. Die Einsatzkräfte begleiteten die wiedervereinte Wandergruppe zurück ins Tal und zurück zu ihrem parkenden Fahrzeug.