Samstag, September 24, 2022
StartNews & StoriesMit Herz & PfoteFlorida: Partyboot rettet entkräfteten Terrier in Seenot

Florida: Partyboot rettet entkräfteten Terrier in Seenot

Es hätte eigentlich ein entspannter und lustiger  Bootsausflug werden sollen, den ein paar Freunde entlang der Küste von Florida unternehmen wollten. Plötzlich jedoch entdeckten sie einen kleinen Terrier in Seenot. Sofort kam ein junger Mann ihm zu Hilfe – und bekam von seinem erleichterten Besitzer sogar eine Belohnung.

Wie People berichtete, wollten die Freunde eigentlich einen lustigen Bootsausflug miteinander unternehmen. Um diese Jahreszeit sind die Gewässer vor Fort Lauderdale in Florida kalt und vom Wind gepeitscht. Doch an Bord eines seetüchtigen Schiffchens mit guten Freunden lässt sich selbst die raue See gut aushalten. Die gelöste Stimmung schwang jedoch schnell in Verwunderung und Entsetzen um, als die Gruppe plötzlich einen kleinen Terrier auf dem Wasser treiben sah. Offensichtlich war der bereits entkräftete kleine Kerl in Seenot geraten und konnte kaum noch die Schnauze über Wasser halten. Heldenhaft fasste sich einer der jungen Männer auf dem Partyboot ein Herz und sprang in die eiskalten Fluten. Glücklicherweise konnte er den Hund fassen und zwar nicht mühelos, aber zumindest ohne Probleme zurück zum Boot bringen. Eine Freundin filmte die gesamte Rettunsgaktion und stellte das Video der Heldentat auf die Videoplattform TikTok. Mittlerweile haben fast 12 Millionen Menschen das Video gesehen.

Belohnung für den Retter

Zum Glück war der Terrier mit einem Halsband mit seinen Daten ausgestattet. Zuko, wie die Hundemarke verriet, war mit seinen Besitzern selbst auf einem Boot unterwegs gewesen. Laut deren Aussage hatte er am Heck nach den Wellen geschnappt, wie er es üblicherweise tat. Dabei dürfte er unbemerkt ins Wasser gefallen sein. Als seine Besitzer sein Fehlen bemerkten, gingen sie erst noch davon aus, dass sich der Vierbeiner unter Deck in einen versteckten Winkel zurückgezogen hatte. Als man ihn jedoch auch nach frenetischer Suche nicht fand, rechneten sie mit dem Schlimmsten. Selbst, als sie ihre Bootstour zurückfuhren, konnten sie den Hund auf dem Wasser nicht entdecken. Zu diesem Zeitpunkt dürfte der Hund bereits vom Kurs abgetrieben oder geschwommen sein. Als die Retter die Besitzer dank der Telefonnummer auf dem Halsband kontaktierten, weinten sie vor Freude und Erleichterung. Da sie nur 20 Minuten entfernt wohnten, brachte man Zuko gleich zurück nach Hause. Dort gab es für die Retter nicht nur überschwänglichen Dank, sondern auch eine Belohnung von 300 Dollar – auch wenn Zukos Rettung natürlich unbezahlbar ist!

Ähnliche Beiträge