Welpe verzaubert russische Tierklinik mit Lächeln

welpe tierarzt lächeln st petersburg russland
Unglaublich süß - mit seinem Lächeln verzauberte der Welpe übers Internet Hundefreunde weltweit. / Bild: Marina Rudenko

St. Petersburg: 2 Monate alter Welpe genießt Behandlung mit Lächeln. Tierärztin erklärt ihre Gefühlslage.

In der Regel sind Hunde vom Besuch beim Tierarzt nicht sonderlich begeistert. Einem russischen Welpen schienen die Behandlungen inklusive Impfungen allerdings nichts auszumachen. Im Gegenteil: Der junge Vierbeiner konnte gar nicht aufhören zu lächeln.

Auch die behandelnde Veterinärmedizinerin Dr. Marina Rudenko zeigte sich entzückt. Ihr Beitrag ging in den Sozialen Medien viral. Darin stellt die Tierärztin dennoch klipp und klar fest: „Wenn man seine Patienten zu sehr vermenschlicht, erschwert das die korrekte Behandlung. Sich abgrenzen zu können ist wichtig, um schnell und logisch zu denken und Leben zu retten, anstatt sich auf Ihre Gefühle einzulassen. Sich dessen bewusst zu sein macht Tierärzte nicht herzlos – denn sie lieben Tiere und sind bereit in jeder Situation zu helfen!“ Denn: „Wenn ein Tier krank ist, hängt sein Leben von meinen Handlungen ab.“

Schwierige Gefühle

Dass nicht jede tierärztliche Behandlung ein Happy End hat und sehr oft für die Veterinärmediziner Stress bedeutet, weiß Rudenko aus Erfahrung: „Nicht nur gesunde Tiere werden zu uns gebracht, sondern nach Verletzungen und Unfällen, im Schockzustand, mit Wunden oder zerrissenen Pfoten … Tiere, die von Krankheit oder Missbrauch gequält wurden. Sie alle brauchen Hilfe.“

Zum Weiterlesen