Zwischen allen Welten – der BMW X1

BMW X1
©Die Hundezeitung
BMW X1
©Die Hundezeitung

Wir tun uns wahrlich ein bisschen schwer beim Einordnen des BMW X1. Für einen SUV zu wenig (Fake-)Offroad und damit zu niedrig, für einen Kombi zu hoch. Auch deshalb mögen wir ihn.

Es ist nicht immer ein besonderes Kompliment, wenn man ein Auto als ideales „Schlafmittel“ bezeichnet. In diesem Fall aber sehr wohl, besonders, wenn wir uns an das seidenweich werkende und perfekt abgestimmte Automatikgetriebe unseres getesteten BMW X1 xDrive 20d erinnern. Redaktionsrüde Hugo wusste das daraus resultierende ruhige Fahrverhalten extrem zu schätzen.

Jeder Ausflug wurde von ihm für ein ausgiebiges Schläfchen genutzt. Was an der Tapezierung des Kofferraums unübersehbare Spuren hinterließ. Diese erweist sich nämlich als extremer Hundehaarfänger, der die Haare trotz intensivster Saugbemühungen nur widerwillig loslässt. Hier mussten wir mit Spezialbürsten und -Sauger anrücken. Ein weiterer Haken, im wahrsten Sinne des Wortes: Das Absperrnetz im nicht besonders großen Kofferraum kann nur mit eingebauter Hutablage installiert werden. Dann haben größere Hunde, wie unser Hugo, zu wenig Kopffreiheit. Das war’s aber mit dem Meckern.

Alleskönner

Wie bei BMW üblich, ist die Verarbeitung des X1 absolut hochwertig. Alle Bedienelemente sind logisch angeordnet und selbsterklärend. Die Übersicht nach vorne ist vorbildlich, die nach hinten auch nicht schlechter als bei der Konkurrenz. Der Einstieg ist höher als bei einem Kombi, aber niedriger als beim SUVMitbewerb. Insgesamt wirklich angenehm. Ohne praktischen Nutzwert, aber trotzdem nett: die (aufpreispflichtigen) Schaltwippen am Lenkrad unseres Testfahrzeuges. BMW steht halt für Sportlichkeit. Das lederne Gestühl unseres Testwagens präsentierte sich äußerst bequem mit genug Seitenhalt auch für die schnellere Gangart über kurvenreiche Landstraßen. Die ist mit dem relativ straff abgestimmten Fahrwerk ein echter Genuss. In richtiges Gelände würden wir uns damit natürlich nicht trauen.

Kraftvoller Antrieb

Der Zwei-Liter-Common-Rail-Turbodiesel leistet 184 PS und man glaubt sofort, dass alle Pferdchen zum Dienst angetreten sind – und das über den gesamten nutzbaren Drehzahlbereich. Obwohl ein echter Bayer, ist der X1 nicht übermäßig durstig und liegt im Verbrauch unter dem Durchschnitt der Kompakt- SUV-Klasse. Optisch kommt er natürlich als echter und typischer BMW daher. Gewagte Designexperimente überlässt er anderen und das ist auch gut so. Dass der X1 kein Schnäppchen ist, versteht sich von selbst. Wir haben den ausgewogenen Bayern als perfekten Weggefährten im Alltag kennengelernt, mit dem man in so ziemlich jeder automobilen Alltagssituation gut angezogen ist. Ein Wanderer durch sämtliche Welten also.

Info

BMW X1 xDrive 20d 4-Zylinder-Common-Rail- Turbodiesel mit 135 KW (184 PS) bei 4.000 U/min, 1.995 ccm Hubraum, Allradantrieb, 8-Gang-Automatikgetriebe, Höchstgeschwindigkeit: 213 km/h, Beschleunigung von
0 – 100 km/h in 8,1 Sekunden, Verbrauch: 5,5 l/100 km, Co2- Emmission: 145 g/km, Länge/ Breite/Höhe in Millimeter: 4.477/1.798/1.545, Kraftstoffinhalt: 61 Liter, Leergewicht: 1.585 kg, Preis inkl. NoVA und 20 % MwSt. ab EUR 40.454,–, Preis des von uns getesteten Fahrzeuges (inkl. Metalliclackierung, Lederausstattung,
Österreich-Paket): EUR 53.891,–