Dienstag, Oktober 4, 2022
StartHunderassenDie 10 massigsten Hunderassen der Welt

Die 10 massigsten Hunderassen der Welt

Ist Masse gleich klasse? Auf dieser Liste schon! Falls Sie schon immer mal wissen wollten, welche Hunde am meisten Kilos auf die Waage bringen, dann sind Sie hier genau richtig. Große Hunde, schwere Hunde, sanfte Riesen: Diese Hunderassen sind wahrlich imposante Erscheinungen! Lesen Sie hier unsere Top 10 der schwersten Hunde der Welt.

In der Welt der Hunde gibt es wahre Riesen und zahlreiche Schwergewichte. Doch grundsätzlich kommt es auf die Kilos alleine nicht an – wichtig ist auch, dass diese gut auf dem Körper verteilt werden! Übergewicht bei Hunden ist (ähnlich wie bei uns Menschen) ein großes Gesundheitsrisiko und leider auch ein zunehmender Trend.

Anders sieht die Sache jedoch aus, wenn die Körpergröße im Verhältnis zum Gewicht stimmt. Deswegen gehören viele der schwersten Hunderassen auch zu den größten Hunden der Welt – und können damit quasi doppelt beeindrucken.

Die folgende Liste soll nicht als definitive Wertung von Hunderassen verstanden werden, denn freilich gibt es immer wieder einzelne Individuen der massigsten Hunde, die aus der Norm fallen – und wahrscheinlich eine Diät gut vertragen würden. Grunsätzlich sind Rüden auch meist größer und schwerer als Hündinnen.

Deswegen sind viele der Gewichtsangaben auf männliche Vertreter dieser Rassen ausgelegt. Wir haben einige der schwerten und größten Hunderassen der Welt für euch zusammengefasst – und um den einen oder anderen Platz erweitert.

Platz 10: Bullmastiff

50-60 Kilogramm
Der Bullmastiff entstand im England des 19. Jahrhunderts und gehört damit zu den eher jüngeren Hunderassen. Sie sollten Wildhütern als Beschützer zur Seite stehen, die gegen den explodierenden Trend der Wilderei vorgehen mussten.

Seinen starken Wachinstinkt hat er sich seitdem beibehalten. Heute bringen männliche Vertreter dieser Rasse in der Regel zwischen 50 und 60 Kilogramm auf die Waage, während Hündinnen zwischen 40 und 50 Kilogramm wiegen.

Platz 9: Kangal-Hirtenhund

45-70 Kilogramm
Diese sanften Riesen aus den bergigen Regionen der Türkei gehören zu den größten Hunderassen der Welt. Der ursprüngliche Name der Rasse, „Karabaş“, bedeutet so viel wie „Schwarzkopf“ und beschreibt die typisch schwarze Maske des Kangal-Hirtenhundes.  Während sie innerhalb ihres Heimatlandes etwas kleiner und leichter gezüchtet werden und meist zwischen 40 und 50 Kilogramm auf die Waage bringen, können sie außerhalb der Türkei bis zu 70 Kilogramm wiegen und stehen damit doppelt auf der Liste der größten und der schwersten Hunderassen.

Platz 8: Neufundländer

bis zu 70 Kilogramm
Stellt man einen Neufundländer neben einen Chihuahua, scheint es kaum vorstellbar, dass beide Hunderassen der selben Spezies angehören. Im Vergleich zu anderen Artgenossen auf dieser Liste ist der “Neufi” mit bis zu 70 kg Gewicht fast schon ein Leichtgewicht. Mit einem maximalen Stockmaß von 71 Zentimetern für Rüden gehört er außerdem zu den kleineren Hunden dieser Liste. Buchstäblich schwer zu glauben!

Platz 7: Mastino Napoletano

60-70 Kilogramm
Der Neapolitanische Mastiff ist mit seinem massigen, gedrungenen Körper für viele Menschen der Inbegriff eines Molossers. Diese antike Hunderasse stand bereits den Römern als Kriegshund treu zur Seite. Rüden wiegen in der Regel zwischen 60 und 70 Kilogramm – doch leider ist das hohe Gewicht eher ein schädlicher Gesundheitsfaktor. Denn häufig leiden sie stark unter Gelenksproblemen und extremer Faltenbildung der Haut.

Platz 6: Irischer Wolfshund

über 70 Kilogramm
Laut FCI-Rassestandard liegt beim Irish Wolfhound das Mindestgewicht von Hündinnen bei 40,5 Kilogramm und von Rüden bei 54,5 Kilogramm – bei einer Körpergröße von mindestens 71 bzw. 79 Zentimetern.

Bei ausgewachsenen Vierbeinern ist es allerdings keine Seltenheit, dass die Tiere 70 kg und mehr auf die Waage bringen. Dennoch verteilt sich das Gewicht gut auf dem Körper dieser schlanken, athletischen Fellnasen. Massig wirken diese imposanten Hunde daher selten.

Platz 5: Leonberger

bis zu 75 Kilogramm
Bei dieser Hunderasse ist der Name Programm: Das ursprüngliche Zuchtziel beim Leonberger war es, dass er einem Löwen möglichst ähnlich sehen sollte. Auch wenn die Hunderasse nicht ganz an die Dimensionen der Großkatze herankommt, bringen Rüden immerhin bis zu 75 Kilogramm auf die Waage, bei einem Stockmaß von bis zu 80 Zentimetern. Wau!

Lesetipp der Redaktion

Liebe kennt keine Größe: Kleine Kinder und ihre großen Hunde – Ein tolles Buch eines Fotografen, der vertraute Moment zwischen Kindern und großen Hunden eingefangen hat.

Buch: Liebe kennt keine Größe

Platz 4: Deutsche Dogge

bis zu 90 Kilogramm
Die Deutsche Dogge ist mit einer Schulterhöhe von 71–81 cm bei Weibchen und 76–86 cm bei Männchen eine wahrlich imposante Erscheinung. Trotz ihrer verhältnismäßig schlanken Beine und Körper erreichen Rüden ein Gewicht von bis zu 90 Kilogramm. Weltrekordhalter für den größten Hund ist übrigens ebenfalls eine deutsche Dogge namens Freddy (103.5 Zentimeter), sein Vorgänger ebenfalls eine deutsche Dogge namens Zeus. Kein Wunder, dass diese Rasse zu den größten und schwersten Hunden der Welt zählen!

Platz 3: Kaukasischer Owtscharka

bis zu 100 Kilogramm
Der Kaukasische Owtscharka (russisch: Кавказская овчарка) ist ein besonders widerstandsfähiger Herdenschutzhund. Deswegen brauchen diese robusten Hunde viel Auslauf in der freien Natur, gerne auch bei Wind und Wetter. Ausgewachsene Männchen erreichen ein Gewicht von bis zu 100 Kilogramm.

Platz 2: Englischer Mastiff

bis zu 100 Kilogramm
Trotz seines imposanten Aussehens ist diese Hunderasse der Inbegriff eines sanften Riesen. Denn in ihrem Wesen sind Englische Mastiffs ausgeglichene Ruhepole, die Aufregung und Action üblicherweise eher scheuen. Während beim Englischen Mastiff die Weibchen verhältnismäßig “schlanke” 55 bis 75 Kilogramm auf die Waage bringen, erreichen Rüden sogar bis zu 100 Kilogramm. Beide werden zwischen 70 und 91 Zentimeter hoch.

Platz 1: Bernhardiner

bis zu 120 Kilogramm
Der St. Bernhardshund hat seinen Ursprung im 17. Jahrhundert in einem Schweizer Bergkloster. Seine Aufgabe war es, Reisende und Pilger vor Raubtieren, Wegelagerern und Räubern zu beschützen, außerdem wurde er damals schon als Rettungshunde in Schnee und Nebel eingesetzt. Rüden erreichen eine stolze Schulterhöhe von bis zu 90 Zentimetern; dabei bringt das Schweizer Schwergewicht bis zu 120 Kilogramm auf die Waage.

Update der Redaktion: Die 9 massigsten Hunde wurden auf 10 in 2022 erweitert.

Ähnliche Beiträge