Studie: Hunde verstehen unsere Gesten besser als Menschenaffen

studie hund geste koerpersprache verstehen deuten mensch herbst laub
Hund und Herrchen verstehen sich auch nonverbal. / Foto: Unsplash

Hunde und Menschen haben eine lange gemeinsame Geschichte, die 30.000 Jahre zurückreicht. Unsere geliebten Vierbeiner sind aber nicht nur unsere ältesten Haustiere, laut Studien sind sie es auch, die unsere Gesten am besten interpretieren können und anders als andere Tiere darauf reagieren.

Die Sprache der Hunde wurde von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig untersucht. In der Studie ging es darum, herauszufinden, ob Hunde menschliche Zeigegesten und andere Kommunikationsformen verstehen können. Die Ergebnisse zeigen, dass Hunde im Gegensatz zu Menschenaffen oder Wölfen schnell lernen die menschliche Körpersprache richtig zu erfassen und auch die Blickperspektiven von Menschen erkennen können.

Verhalten im Erbgut verankert oder erlernt?

Wie Tests mit Welpen gezeigt haben, ist die Fähigkeit von Hunden uns Menschen verstehen zu können in ihren Genen verankert, da sie evolutionär gesehen genug Zeit hatten sich an das menschliche Verhalten zu gewöhnen. Das heißt, ihr Verständnis von Gesten steckt tatsächliche in den Erbanlagen.

Bestimmte menschliche nonverbale Kommunikationsformen und Verhaltensweisen signalisieren ihnen bestimmte Aufforderungen und daran orientieren sich Hunde mehr als an Worten. Und obwohl sie Rufe zwar deuten können, reagieren sie hauptsächlich auf die Gestiken ihrer Herrchen und Frauchen.

Auch interessant

Zum Weiterlesen empfehlen wir die Artikel „Studie: Verstehen Menschen Hunde intuitiv?“ und „Hunde spiegeln uns, damit wir uns weiterentwickeln“.