Deutscher Boxer (Hund) – familienfreundlicher Begleiter & Beschützer

boxer hunde beschreibung rasse charakter aussehen
Der Boxer gehört wohl zu den bekanntesten deutschen Hunderassen. / Foto: Pixabay

Wer sich einen Deutschen Boxer nach Hause holt, bekommt einen furchtlosen und selbstbewussten Beschützer. Gleichzeitig sind Boxer Hunde, die als familienfreundlich gelten.

Bewegungsfreudige Menschen kommen mit dieser Rasse ganz auf ihre Kosten, da Boxer als motivierte Begleiter bei jeder aktiven Bewegung gerne mitmacht. Natürlich meinen wir bei Boxer Hunde (nicht die Sportler). Ihr verspieltes Temperament und die friedvolle Art machen sie zu äußerst liebevollen wie treuen Gefährten und Begleithunden.

deutscher boxer hunde rasse aussehen stehend
Mit der Ringsportart haben sie weniger zu tun: In unserer Beschreibung meinen wir mit Boxer Hunde / Foto: Pixabay

Deutscher Boxer (Hund) – Klassifizierung FCI

FCI-Gruppe 2: Pinscher und Schnauzer, Molossoide, Schweizer Sennenhunde
Sektion 2.1: Molossoide, doggenartige Hunde
Mit Arbeitsprüfung
Ursprungsland: Deutschland
FCI-Standardnummer: 144

Widerristhöhe:
Rüden: 64–70 cm
Hündinnen: 58–66 cm
Gewicht: ca. 25–35 kg
Verwendung: Begleithund, Schutzhund und Gebrauchshund

Geschichte und Herkunft

Ursprünglich wurde der Boxer als Jagdhund gezüchtet und später als Diensthund bzw. Wachhund eingesetzt. Heute ist er vorwiegend auch als Familienhund beliebt. Früher wurde der Hund für die Jagd auf Bären und Wildschweine gezüchtet. Als Vorfahre gilt der Brabanter Bullenbeisser. Dieser wurde damals eingesetzt, um das gestellte Wild zu packen und festzuhalten. Auch heute weist der verkürzte Oberkiefer des Deutschen Boxers noch auf seine Ursprünge hin.

Danziger Brabanter Bullenbeißer Beckmann hunde rasse geschichte
Vorfahren des Boxers waren die sogenannten Bären- oder Bullenbeißer. / Darstellung aus Ludwig Beckmanns „Geschichte und Beschreibung der Rassen des Hundes“ (1895)

Wesen und Verhalten

Obwohl der Boxer einen grimmigen Eindruck vermitteln kann, ist er ein liebenswerter Begleiter. Er gilt als nervenstark, selbstbewusst und arbeitsfreudig. Aufgrund seiner Eigenschaften ist er seit jeher als Diensthund im Einsatz.

Dank seiner außergewöhnlichen Wachsamkeit ist er ein guter Verteidiger für Haus und Hof. Der Deutsche Boxer gilt als gelehrig und ist sehr intelligent. Wie es sich für einen guten Wachhund gehört, ist er Fremden anfangs immer ein wenig misstrauisch, hat er erst einmal Vertrauen gefunden, ist er ein äußerst liebenswerter Familienhund.

Dieser Hund ist ein Leben lang anhänglich und treu. Manchmal versucht er gerne seinen Willen durchzusetzen. Die Hunderasse benötigt eine sinnvolle Beschäftigung und aktive sportliche Betätigung – um ihn auszulasten zu können eignen sich Agility und Dog Dancing besonders gut.

Erscheinungsbild

Den Boxer kann man als mittelgroßen, kräftig gebauten und stämmigen Hund beschreiben, der eine gut entwickelte Muskulatur aufweist.

Sein Fell ist kurz, glänzend und anliegend. Er kommt in den Farben gelb oder gestromt vor. Das Haar ist pflegeleicht, bietet bei extremen Witterungen allerdings nur wenig Schutz. Er verträgt daher weder besonders starke Hitze, Kälte oder Nässe. Typisch für diese Rasse ist die schwarze Maske.

Die Rasse im Überblick

Bewegung

Rasse im Überblick - Bewertung 3 von 4

Fellpflege

Rasse im Überblick - Bewertung 1 von 4

Familienfreundlichkeit

Rasse im Überblick - Bewertung 3 von 4

Anfängertauglich

Rasse im Überblick - Bewertung 2 von 4

Video: Lustige Boxer (Hunde)

Du hast einen tollen Rassehund, der in unseren Rasseporträts nicht fehlen darf? Oder hast Anregungen und Wünsche zu den Porträts, die du mit uns teilen möchtest? Deine Meinung ist uns wichtig. So einfach geht’s: E-Mail an [email protected]