Hunderassen – Geschichte, Charakter, Gesundheit

Alles über die verschiedenen Hunderassen

Einen Hund als Freund zu haben, ist eine tolle Sache! Bevor man sich ein neues Familienmitglied ins traute Heim holt, sollten allerdings einige Überlegungen angestellt werden. Denn alle Hunderassen kommen mit ihren eigenen Vorteilen und Herausforderungen einher. Das Aussehen eines Hundes ist dabei stets sekundär; primär sollte man sich fragen, ob die Größe, der CHarakter und die Bedürfnisse einer Hunderasse zu der eigenen Persönlichkeit und dem eigenen Alltag passen.

Als angehender Hundebesitzer sollte man auch den Faktor Zeit bei der Wahl des künftigen Vierbeiners zweifelsohne mit bedenken: Wie viel Zeit kann und will man täglich zum Gassigehen einplanen? Wie viel Zeit für Bewegung, Sport oder Training? Je nach Hunderasse ist der Bewegungsdrang entweder mäßig oder sehr hoch.

Ein wesentliches Entscheidungskriterium für der Wahl der geeigneten (großen oder kleinen) Hunderassen ist der Wohnraum, den du für deinen vierbeinigen Gefährten zur Verfügung hast. Je nach Wohnsituation fallen nämlich bestimmte Hunderassen aufgrund ihrer Größe weg. Zu bedenken ist aber nicht nur die Größe des Wohnraums: Manche großen Hunde können sich in einer kleinen Wohnung genauso wohlfühlen wie in einem großen Haus mit Garten. Aber nur, solange man alternative Möglichkeiten findet, die Fellnase artgerecht auszulasten und zu beschäftigen.

Fazit: Die unterschiedlichen Eigenschaften machen nicht alle Hunderassen für jeden Haushalt geeignet. Und gleichermaßen nicht für jeden Besitzer: Schließlich müssen unterschiedliche Charaktere auch unterschiedlich erzogen werden. Manche Hunde haben einen sehr eigenwilligen Charakter – ihre Erziehung erfordert viel Geduld und Muße. Andere Vierbeiner wollen ihren Herrchen und Frauchen gefallen und sind leicht großzuziehen. In unseren Rasseportraits findet bestimmt jeder Topf den geeigneten Deckel!