Lagotto Romagnolo (Hunderasse) – intelligente Italiener

Lagotto Romagnolo Hunderasse intelligenter Italiener
Der Lagotto Romagnolo, ein Wasserhund, freut sich immer wieder über eine Bademöglichkeit. / Foto: Pixabay

Der Lagotto Romagnolo wurde ursprünglich für die Jagd in Sumpfgebieten eingesetzt. Später wurde er aufgrund seines besonders gut ausgeprägten Geruchssinns als Trüffelsuchhund verwendet.

Lagotto Romagnolo (Hunderasse) – Klassifizierung FCI

FCI-Gruppe 8: Apportierhunde, Stöberhunde, Wasserhunde, Sektion 3: Wasserhunde, ohne Arbeitsprüfung
Ursprungsland: Italien

FCI-Standartnummer: 298
Widerristhöhe: Hündinnen: 41–46 cm, Rüden: 43–48 cm
Gewicht: Hündinnen: 11–14 kg
Rüden: 13–16 kg
Verwendung: Familienhund

Geschichte und Herkunft

Der Vorfahre des Lagotto Romagnolo wurde im norditalienischen Romagna als Gefährte der in den hiesigen Gebieten arbeitenden Jäger eingesetzt. Die „Vallaroli“ (Lagunenjäger) waren in den Morast- und Sumpfgebieten tätig. Die Aufgabe ihrer Hunde war es, das geschossene Wasserwild zu apportieren. Hierbei war das dichte, gekräuselte und leicht fettige Fell mit der dicken Unterwolle von Vorteil. Dies erlaubte nämlich den Einsatz des Lagottos auch in kalten Gewässern.

Nach der Trockenlegung der Sümpfe im 19. Jahrhundert wurde die Rasse aufgrund ihres herausragenden Geruchssinns als Trüffelsuchhund eingesetzt. Es war ein Einfaches für den Lagotto, die unter der Erde wachsenden Pilze aufzuspüren. Relevant war hierbei auch die hohe Konzentrationsfähigkeit der Rasse: Bei der Suche nach den begehrten Pilzen musste der Hund bei der Sache bleiben und durfte sich nicht von äußeren Störfaktoren ablenken lassen. Aus diesem Grund nahm der Jagdtrieb zu dieser Zeit kontinuierlich ab, da dieser bei der Trüffelsuche nur hinderlich gewesen wäre.

Immer wieder wurde der Lagotto-Vorgänger mit anderen feinnasigen Rassen, z.B. Pudel, Setter oder Bracken, gekreuzt. In den 70er Jahren wuchs aber das Interesse daran, die ursprüngliche Rasse des Lagotto wiederzubeleben – die Basis für seine Reinzucht wurde geschaffen. Schließlich wurde der Lagotto Romagnolo erst im Jahre 2005 vom FCI als eine offizielle Rasse anerkannt.

In seinem Heimatland wird der Lagotto nach wie vor als Trüffelsuchhund eingesetzt. Jedoch bewährt sich die Rasse nun mittlerweile auch als Familien- und Begleithund.

Wesen und Charakter

Der Lagotto Romagnolo gilt als ein relativ unkomplizierter und anpassungsfähiger Hund. Auch der Jagdtrieb sollte in der Regel kein Problem darstellen. Dieser ist – je nach Linie – kaum bis gar nicht vorhanden, da der ursprüngliche Einsatz als Trüffelsuchhund diesem entgegensteht.

Seine Veranlagungen machen ihn zu einem Arbeitshund: Der Lagotto  braucht genügend Beschäftigung, um sein arbeitseifriges Wesen auszuleben. In Frage kommen hierbei alle möglichen Hundesportarten – die Hauptsache ist, dass seine Geist und Körper genug gefordert werden. Sofern der Lagotto artgerecht ausgelastet wird, hat er ein eher ruhiges und ausgeglichenes Wesen. Nervöses Gekläffe liegt dem Lagotto fern. Auch als Familienhund ist er ohne Bedenken einsetzbar, da er generell als sehr anpassungsfähig gilt und daher auch gut mit Kindern zurechtkommt. Wichtig ist hierbei nur, dem Lagotto genügend Rückzugsmöglichkeiten zu bieten.

Lagotto Romagnolo Hunderasse ein intelligenter Italiener
Der Lagotto Romagnolo wird in Italien bis heute für die Suche nach den heiß begehrten Trüffeln eingesetzt. / Foto: Pixabay

Redaktionsempfehlung

Jacqueline Koerfer
Auf Trüffelsuche mit dem Lagotto Romagnolo
CreateSpace Independent Publishing Platform (2017)
Taschenbuch 25,69€
Kindle 14,99€

Erscheinungsbild des Lagotto Romagnolo

Der Lagotto Romagnolo ist wohlproportioniert und hat eine kräftige, robuste Statur. Der Kopf ist beinahe quadratisch, die Ohren hängen. Dass der Lagotto oftmals mit dem Pudel verwechselt wird, verwundert kaum: Die Ähnlichkeit der beiden Rassen ist kaum zu leugnen. Diese liegt vermutlich (wobei sie sich auch im Körperbau ähneln) vor allem in dem gelockten, dichten Fell begründet, das diese beiden Rassen auszeichnet. Dieses kann in allen möglichen Farbvarianten auftreten, wie beispielsweise: Einfarbig schmutzig-weiß, schmutzig-weiß mit braunen oder orangefarbenen Flecken, einfarbig braun in verschiedenen Abstufungen, einfarbig orangefarben oder braun geschimmelt, braune bis dunkelbraune Masken. Grundsätzlich bedarf sein Fell nicht sehr viel Pflegeaufwand, es reicht wenn es einmal in der Woche gebürstet wird. Das Fell sollte aber regelmäßig geschoren werden. Gleich wie der Pudel haart auch der Lagotto Romagnolo nicht.

Wusstest du, dass der Lagotto Romagnolo...

…umgangssprachlich als „Càn Lagòt“ bezeichnet wird? Dies bedeutet im Dialekt der Romagna soviel wie „Wasserhund“ oder„Hund mit lockigem Haar für die Jagd im Sumpfgebiet“.

Unser Empfehlung für den nächsten Badetag

HUNTER SWIMMING PALU um 13,61€

Für noch mehr Badespaß schaut euch unsere Tipps für tolles Wasserpielzeug an und findet den perfekten Badeplatz für euch und euren Liebling.

Die Rasse im Überblick

Bewegung

hund Rasse hunde rasse portrait beschreibung eigenschaften bewegung fellpflege aussehen familie anfänger im Überblick - Bewertung 3 von 4

Fellpflege

hund Rasse hunde rasse portrait beschreibung eigenschaften bewegung fellpflege aussehen familie anfänger im Überblick - Bewertung 2 von 4

Familienfreundlichkeit

hund Rasse hunde rasse portrait beschreibung eigenschaften bewegung fellpflege aussehen familie anfänger im Überblick - Bewertung 4 von 4

Anfängertauglich

hund Rasse hunde rasse portrait beschreibung eigenschaften bewegung fellpflege aussehen familie anfänger im Überblick - Bewertung 4 von 4

Lagotto Romagnolo Welpen beim Spielen. (Video)

Du hast einen tollen Rassehund, der in unseren Rasseporträts nicht fehlen darf? Oder hast Anregungen und Wünsche zu den Porträts, die du mit uns teilen möchtest? Deine Meinung ist uns wichtig. So einfach geht’s: E-Mail an [email protected]