Labrador Retriever – familienfreundlich und gutmütig

Labrador Retriever gelb, Zaun
Der Labrador Retriever ist für seine Aufgeschlossenheit bekannt. / Foto: Pixabay.

Der Labrador Retriever ist ein gutmütiger, freundlicher und anhänglicher Hund. Er ist ein guter Familienhund, seine Liebe zu Kindern ist besonders ausgeprägt. Trotz seines ruhigen Wesens braucht er jedoch viel geistige und körperliche Beschäftigung.

Labrador Retriever (Hunderasse) – Klassifizierung FCI

FCI-Gruppe 8: Apportierhunde, Stöberhunde & Wasserhunde
Sektion 1: Apportierhunde
Mit Arbeitsprüfung
Ursprungsland: Großbritannien
FCI-Standardnummer: 122

Widerristhöhe:
Rüden 56–57 cm
Hündinnen 54–56 cm
Gewicht: ca. 25–34 kg
Verwendung: Apportierhund

Geschichte und Herkunft

Um die Herkunft des Labradors ranken sich viele Geschichten. Es wird aber allgemein angenommen, dass der Hund aus der Gegend rund um die Küste Neufundlands stammt. Dort wurde er von Fischern für die Wasserarbeit verwendet – u.a. zum Apportieren der Fische. Aufgrund des wasserabweisenden Fells und der Rute, die dem Schwanz eines Otters gleicht und bei der Navigation im kühlen Nass hilft, wurde dieser Hundetyp unter Seeleuten sehr geschätzt. Auch die Veranlagung, Beute im Wasser und am Land aufzuspüren und zurückzubringen, ist heute noch sehr ausgeprägt. Im Zuge der Kolonialisierung kam der Labrador nach England, wo er sich innerhalb kurzer Zeit großer Beliebtheit erfreuen durfte. Im späten 18. Jahrhundert wurden die Arbeitsprüfungen für die Hunde eingeführt. Im Vergleich zu anderen Hunderassen ist der Labrador Retriever noch relativ jung: Der erste Rasseclub wurde gegen 1916 gegründet. Der Rüde „Malmesbury Tramp“ gilt als der Urvater der modernen Labrador Retriever-Zuchtlinien in Europa.

Labrador Retriever schwarz im Schnee
Der Labrador Retriever bewegt sich gerne an der frischen Luft. / Foto: pixabay

Wesensart und Verhalten

Seine Begeisterung für Wasser bringt sein geschichtlicher Hintergrund und sein ursprüngliches EInsatzgebiet mit sich. Auch heute noch hat die Rasse eine große Freude für das kühle Nass. Der Labrador Retriever ist ein anpassungsfähiger, einfühlsamer und liebevoller Begleiter, weswegen er seit Jahrzehnten als Blindenhund, Rettungshund oder Therapiehund eingesetzt wird. Er ist ein treuer Familienhund und hat ein großes Bedürfnis, seinen Menschen eine Freude zu bereiten. Daher sollte er auch gut in den Familienverband integriert werden. Vom Wesen her zeigt sich die Rasse als intelligent, eifrig und ausgeglichen.

Erscheinungsbild

Der Labrador Retriever hat einen kräftig gebauten Körper und zählt zu den mittelgroßen Hunden. Der Oberkopf ist breit ohne fleischige Backen, der Stopp deutlich ausgeprägt. Rassetypisch sind die haselnuss- oder dunkelbraunen Augen und die Rute, die am Ansatz sehr dick ist und sich zur Rutenspitze hin verjüngt. Das Fellkleid ist kurz, gerade und dicht und mit wetterbeständiger Unterwolle ausgestattet. Grundsätzlich sind die drei Fellfarben einfarbig schwarz, gelb (von hellcreme bis fuchsrot) oder leber- bzw. schokoladenbraun erlaubt, am häufigsten kommt jedoch schwarz vor. Ein weißer Brustfleck ist zulässig, andere Abzeichen am Körper jedoch nicht.

labrador retriever hund hunderasse fci spielen
Labrador Retriever sind verspielte und aktive Hunde. / Foto: pixabay.

Gesundheit

Der Labrador gilt im Allgemeinen als robuste und auch relativ langlebige Hunderasse – für einen Hund ihrer Größe sind bis zu 13 Jahre eine stattliche Lebenserwartung. Ähnlich wie bei anderen Hunden in dieser Größenordnung treten jedoch vermehrt Fälle von Ellbogendysplasie (ED) und Hüftdysplasie (HD) auf. Weitere Erbkrankheiten umfassen:

  • Osteochondrosis (eine Störung, die Knorpelgewebe zu Knochengewebe umwandelt)
  • progressive Retinaatrophie (Absterben der Netzhaut bis zur Erblindung)
  • grauer Star
  • seltene Fälle von Epilepsie
  • Labrador-Myopathie (Muskelleiden, das sich schon in den ersten paar Lebensmonaten manifestiert und zu verfrühter Ermüdung bei Bewegung, Muskelschwund und den Verlust des Patellarsehnenreflexes führt)

Meist werden all diese Erkrankungen jedoch bereits im Welpenalter erkannt und können bei rechtzeitiger Diagnose dementsprechend gut behandelt werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Labrador an einer dieser Krankheiten leidet, liegt zwischen drei und fünf Prozent – die meisten Tiere erfreuen sich guter Gesundheit bis zum Ende eines langen Lebens.

Schon gewusst?

Alle drei möglichen Farben des Fells (gelb, schwarz und braun) können in einem einzigen Labrador-Wurf vorkommen.

Außerdem: Falls du für den Sommer einen Partner zum Schwimmen suchst, ist der Labrador Retriever sicher eine gute Wahl. Diese Fellnase ist für die Arbeit im Wasser gezüchtet worden und liebt das kühle Nass!

hund hunderassen für schwimmer wasser baden rasse badespaß see meer labrador
Der Labrador Retriever eignet sich wunderbar für den perfekten Wasserspaß! / Foto: pixabay.

Die Rasse im Überblick

Bewegung

hund Rasse hunde rasse portrait beschreibung eigenschaften bewegung fellpflege aussehen familie anfänger im Überblick - Bewertung 3 von 4

Fellpflege

hund Rasse hunde rasse portrait beschreibung eigenschaften bewegung fellpflege aussehen familie anfänger im Überblick - Bewertung 1 von 4

Familienfreundlichkeit

hund Rasse hunde rasse portrait beschreibung eigenschaften bewegung fellpflege aussehen familie anfänger im Überblick - Bewertung 4 von 4

Anfängertauglich

hund Rasse hunde rasse portrait beschreibung eigenschaften bewegung fellpflege aussehen familie anfänger im Überblick - Bewertung 4 von 4

Prominente Labrador-BesitzerInnen

Auch unter bekannten Persönlichkeiten hat der Labrador – wie könnte es anders sein – viele Fans. Die folgenden Celebrities sind oder waren Herrchen bzw. Frauchen dieser besonderen Hunderasse:

  • Drew Barrymore
  • Kevin Costner
  • Bill Clinton
  • Mary Kate Olsen
  • Gwyneth Paltrow
  • Steve Martin
  • Anne Hathaway
  • Hulk Hogan
  • Prince Charles
  • Jennifer Garner
  • Sandra Bullock

Weitere Hunderassen

Du kannst von Hunden nicht genug bekommen? Wir auch nicht! In unseren Rasseporträts erfährst du alles über die Merkmale, Geschichte und Besonderheiten verschiedener Hunderassen!

Du hast einen tollen Rassehund, der in unseren Rasseporträts nicht fehlen darf? Oder hast Anregungen und Wünsche zu den Porträts, die du mit uns teilen möchtest? Deine Meinung ist uns wichtig. So einfach geht’s: E-Mail an [email protected]