Golden Retriever – sanftmütig und vielseitig

Golden Retriever auf einer Wiese, Kopf
© Pixabay jaclou

Der Golden Retriever ist ruhig, geduldig und sanftmütig. Er liebt seine Familie und am liebsten ist es ihm, wenn er einer Aufgabe nachkommen kann. Daher ist er als Rettungshund, Therapiehund, Begleithund usw. oft im Einsatz. Seine Leichtführigkeit und Intelligenz machen ihn zu einem lebenslangen und liebevollen Gefährten.

Golden Retriever, ganzer Köper Freisteller
©418 JM Labat

Klassifizierung FCI

FCI-Gruppe 8: Apportierhunde, Stöberhunde, Wasserhunde
Sektion 1: Apportierhunde
Mit Arbeitsprüfung
Ursprungsland: Großbritannien
FCI-Standardnummer: 111

Widerristhöhe:
Rüden 56–61 cm
Hündinnen 51–56 cm
Gewicht: ca. 39–40 kg
Verwendung: Apportierhunde für die Flintenjagd

Geschichte und Herkunft

Der Golden Retriever stammt ursprünglich aus Großbritannien. Die Rasse wurde später mit Settern und Tweed-Water-Spaniels – eine heute zur Gänze verschwundenen Hunderasse – gekreuzt. Die Hunderasse fand im Jahr 1954 ihre endgültige Anerkennung und zählt heute zu den beliebtesten aller Zeiten. Der Goldie liebt das Wasser, was auch ein Relikt seiner Vergangenheit ist.

Wesensart und Verhalten

Der Golden Retriever ist neben seiner besonderen Zutraulichkeit auch für seine Vielseitigkeit bekannt. Egal, ob Gehorsam, Wasserarbeit, für die Trümmersuche oder für die Sucharbeit – er kann für verschiedene Disziplinen eingesetzt werden. Er ist sehr gehorsam, sanft und zutraulich. Diese Eigenschaften zeichnen ihn besonders als Therapiehund und Servicehund aus. Die Rasse ist für ihr umgängliches Wesen bekannt, sie ist gut verträglich mit fremden Menschen und Kindern. Der Goldie arbeitet sehr gerne und braucht auch viel Beschäftigung – er muss sozusagen eine Aufgabe haben, um die er sich kümmern kann. Zeit mit seinen Menschen zu verbinden und in den Familienverband integriert zu werden, ist für die Hunderasse sehr wichtig.

Erscheinungsbild

Die Farbschattierungen von gold bis cremefarben sind typisch für den Golden Retriever. Das Haar ist glatt oder wellig und hat eine wasserabstoßende Unterwolle. Daher kann er kommt er auch mit schlechten Witterungsbedingungen gut zurecht. Sein Körper ist harmonisch, der Rücken gerade und die Muskulatur kräftig. Der Golden Retriever wird aufgrund seiner Widerristhöhe zu den mittelgroßen Hunden gezählt.

Schon gewusst?

Die wohl bekannteste Vorfahrin der Golden Retriever wurde damals von dem schottischen Lord Tweedmouth gehalten und hörte auf den Namen „Nous“. Dies waren die Anfänge der Golden Retriever, wie wir sie kennen. Lord Tweedmouth gilt heute als Begründer dieser besonderen Hunderasse.

Die Rasse im Überblick

Bewegung

Rasse im Überblick - Bewertung 3 von 4

Fellpflege

Rasse im Überblick - Bewertung 3 von 4

Familienfreundlichkeit

Rasse im Überblick - Bewertung 4 von 4

Anfängertauglich

Rasse im Überblick - Bewertung 4 von 4
Golden Retriever Welpe Dominici
©Dominici

Du hast einen tollen Rassehund, der in unseren Rasseporträts nicht fehlen darf? Oder hast Anregungen und Wünsche zu den Porträts, die du mit uns teilen möchtest? Deine Meinung ist uns wichtig. So einfach geht’s : E-Mail an [email protected]