Freitag, September 30, 2022
StartUrlaub & FreizeitFreizeittippsAlles auf Achse! - Campen mit Hund

Alles auf Achse! – Campen mit Hund

Viel frische Luft, kontaktfreudige Nachbarn, den freien Himmel genießen, Abenteuerluft schnuppern. Klingt nach Freiheit, Spaß, nach Campingurlaub eben. Mit dem Wohnmobil unterwegs zu sein ist für die ganze Familie etwas, unsere vierbeinigen Lieblinge natürlich mit eingeschlossen. Aber wie schaut’s denn mit der Hundegastfreundlichkeit auf Campingplätzen aus?

Also ich weiß ja nicht, wie’s Ihnen dabei geht. Ich finde so einen Urlaub im Hotel mit gefühlter Rundumbetreuung, also Essen vom Buffet schon in der Früh, Kuchen am Nachmittag und ein paar g’schmackigen Gängen am Abend, schon fein. Dazwischen irgendwo in den See oder ins Pool hüpfen, an der Freiluftbar am Abend am kühlen Cocktail nippen. Aahhh. Fühlt sich schon beim Lesen wie Entspannung pur an. Genießt man das Ganze in einem hundefreundlichen Hotel (auf pfotencheck.com gibt es davon eine sehr beachtliche Auswahl), ist auch der Vierbeiner gut aufgehoben – was den Zweibeiner natürlich nochmal doppelt und dreifach entspannt. Kennen wir ja.

Hund liegt auf der Wiese und im Hintergrund sieht man Zelten.
Campen mit Hund bietet viel Freiraum – und je entspann- ter der Hund, desto entspannter auch der Urlaub. (c) pixabay

Jetzt zur Realität. Also zu meiner. Da streiten die Kinder schon in der Früh ums größte Schokoladecroissant, stilles Sitzen beim Frühstückstisch? Hihi, der war gut. Der Mittagssnack kommt sicher später als der Hunger und einer von unseren Hunden hat noch dazu sein kleines Problemchen mit dem Alleinebleiben. Ein fremdes Hotelzimmer? Geht für ihn gar nicht. Kurzum: Wir brauchen Urlaub, der viiieel Freiraum für Hunde und Kinder zulässt. Zudem sind mein Mann und ich durchaus abenteuerlustig und schlafen gerne auch mal unter freiem Himmel. Kaum das Wort Camping in den Mund genommen, gibt’s da begeisterte Juhuuus von den Kindern. Auch von den Hunden, glaube ich. Die sind natürlich mit von der Partie, versteht sich von selbst. Wo es hingeht, wissen wir noch nicht. Gleich ein Wohnmobil kaufen? Ein bisschen zu übermütig vielleicht, zudem ist da die Nachfrage zurzeit sehr hoch. Und die Preise folglich auch. Eines ausleihen? Klingt schon etwas vernünftiger ..

Auf die Campingplätze, fertig, …

Sodale, wo soll’s denn hingehen? Ins Ausland? Eigentlich gibt’s ja auch hierzulande ziemlich idyllische Fleckerln. Wir fragen uns zuallererst einmal, wie es denn mit der Hundeerlaubnis auf Campingplätzen ausschaut. Dürfen die immer mit dabei sein? Auf 415 Campingplätzen in Österreich sind Hunde gern gesehen, auf 50 nicht. „Hunde sind also auf so gut wie allen Campingplätzen hier erlaubt. Es sind sehr viele Leute mit einem oder auch mehreren Hunden unterwegs und es werden immer mehr“, weiß Sabine Fuss vom Österreichischen Campingclub. Das zeige sich auch am Angebot, das auf vielen Campingplätzen für die vierbeinigen Camper mittlerweile geboten wird.

Hund sitz im Inneren eines Campingwagens und sieht beim Fenster raus auf eine Berg- und Seelandschaft.
Viele idyllische Plätze warten darauf, entdeckt zu werden. Mit dem Wohnmobil ist man dabei sehr flexibel. (c) pixabay

Ein bisserl Vorbereitung

Gut tut natürlich daran, wer vor dem Urlaubsstart so einige Vorbereitungen trifft. „Viele Plätze verlangen einen gültigen Heimtierausweis“, erklärt die Expertin, „und zwar nicht nur die im Ausland.“ Außerdem: In Italien und Kroatien etwa sind vor allem größere Campingplätze oft vierbeinerfreundlich und gut ausgestattet; ist man in entlegeneren Gebieten unterwegs, ist es von Frauli und Herrli schlau, eine kleine Notfallapotheke mitzuführen.

Ähnliche Beiträge