Donnerstag, Oktober 6, 2022
StartNews & StoriesNur jeder zehnte Hund aus dem Tierheim

Nur jeder zehnte Hund aus dem Tierheim

Warum schaffen wir uns Hunde an?  – Diese und weitere Fragen beantworteten Haustierhalter im Rahmen einer Studie, die anlässlich des bevorstehenden Welttierschutztages veröffentlicht wurde und interessante Fakten zum Vorschein brachte.

Am 4. Oktober wird der Welttierschutztag gefeiert – heuer bereits zum 83. Mal. Anlässlich dieses Ehrentages, gleichzeitig Namenstag des Heiligen Franz von Assisi, veröffentlichte das Online Markt- und Meinungsforschungsinstitut Marketagent.com interessante Fakten zu Österreichs Hundebesitzern.

2.722 Hunde- und Katzenhalter aus Österreich im Alter zwischen 16 und 69 Jahren wurden im Rahmen der Studie zu ihren Haustieren befragt. Dabei kam unter anderem heraus, dass nur etwas mehr als jeder zehnte Hundebesitzer – 14,4 Prozent – seinen vierbeinigen Liebling aus dem Tierheim holte. Weit mehr, nämlich 34,3 Prozent der Befragten, holten ihn vom Züchter.

Für eine artgerechte Haltung in Wohnung oder Haus, für sozialen Kontakt mit der Familie sowie genügend Auslauf im Garten oder im Freien sorgen nur 36,8 Prozent der befragten Hundebesitzer.

Familienmitglied

Warum sich Frau und Herr Österreicher überhaupt Hunde halten, dafür wurde als Beweggrund Nummer eins die Liebe zum Tier genannt. Für 69,3 Prozent der Studienteilnehmer steht dieses Argument an vorderster Stelle. 59,4 Prozent sehen ihre Fellnase als weiteres Familienmitglied.

Hunde motivieren ihre Besitzer zu mehr Bewegung an der frischen Luft – das ist knapp jedem zweiten Hundehalter besonders wichtig. Für 47,2 Prozent liefert der Vierbeiner einen guten Grund, sich im Freien zu bewegen, anstatt auf der Couch sitzen zu bleiben.

Ähnliche Beiträge