Wie stärke ich die Abwehrkräfte beim Hund?

wie stärke ich die abwehrkräfte beim hund vorbeugung gesundheit herbst winter border collie
Gerade im Herbst und Winter fragen sich viele Fellnasen-Fans: Wie stärke ich die Abwehrkräfte beim Hund? / Foto: Unsplash

Schnupfen, Husten, Halsweh. Sie sind die lästigen Begleiter der kalten Jahreszeit und verschonen weder Mensch noch Tier. Für viele stellt sich nun die Frage: Wie stärke ich die Abwehrkräfte beim Hund, damit mein Vierbeiner mit guter Vorbeugung gesund durch Herbst und Winter kommt?

Wenn es draußen regnet und schneit, stehen Schnupfen und Halsweh oft mit vor der Tür. Dort machen sie ebenso wenig Halt wie vor unseren geliebten Vierbeinern. Nun stellt sich die vorbeugende Frage: Wie stärke ich die Abwehrkräfte beim Hund? „Es gibt einige Hunde, die besonders in dieser Jahreszeit mit Infektionen der Atemwege zu kämpfen haben“, weiß Christian Schwingshandl, Leiter der Tierklinik Wels.

Die Waffe gegen Bakterien, Viren und Co. ist ein gut gestärktes Immunsystem. Weiß Frauchen oder Herrchen, dass der Hund zu Erkältungen neigt, kann man mit homöopathischen Mitteln vorbeugen. „Zum Beispiel mit Echinacea D6“, rät Schwingshandl.

Eine ausgewogene Ernährung ist das Um und Auf für ein gutes Immunsystem. „Barfen erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Hier kann es leicht zu einem Mangel kommen“, so  der Tierarzt. Den Besitzern empfiehlt er Checklisten, damit der Hund auch wirklich alles an Nährstoffen bekommt.

Vitamine können das Immunsystem zusätzlich stärken. Wobei Präparate kein Muss sind. „Man kann schon auch ein Vitaminpräparat geben, es gibt aber keine Studien, ob das wirklich was bringt“. Vitamine dann also besser frisch. Etwa in Form von „Karotten, Fisolen oder hin und wieder Bananen“, so Schwingshandl.

Hundemäntel und Streicheleinheiten

„Ältere Hunde sind sicher – wie auch ältere Menschen – anfälliger“, erklärt Schwingshandl. Besonders aber auch kleine Hunderassen, „die wenig Eigengewicht haben und daher schneller auskühlen“. In der kalten Jahreszeit sei ein Hundemantel für sie eine Notwendigkeit. „Das wurde früher zwar belächelt, aber die Kleinen brauchen das“, so der Tierarzt. Was auch bei größeren Rassen mit wenig Fell Sinn macht.

Last not least sollten Frauchen und Herrchen mit ihren geliebten Vierbeinern so oft es geht hinaus in die Sonne. Sie spendet Vitamin D und stärkt die Abwehrkräfte – im Übrigen wie Streicheleinheiten auch. Und für die sollte gerade jetzt genug Zeit in der warmen Stube sein.

Auch interessant

Zum Weiterlesen empfehlen wir die Artikel „Superfood für Hunde: Was bringen grüne Smoothies, Samen und Beeren?“ und „Zeckenzange & Gegenmittel: Was tun gegen Zecken beim Hund?“