Bordeaux Dogge – ausgeglichen und wachsam

Bordeaux Dogge in Wiese liegend
©pixabay

Die Bordeaux Dogge ist ein ausgeglichener Hund mit einem besonders ausgeprägten Wachtrieb. Im Alltag ist sie anpassungsfähig, gutmütig und lässt sich – in typischer Molosser-Manier – nicht so einfach aus der Ruhe bringen.

Für Sport und intensives Gehorsamkeitstraining kann sich die Bordeaux Dogge nur mäßig begeistern, dafür gibt die Rasse einen ausgezeichneten Wachhund ab.

 

Bordeaux Dogge stehend
©pixabay

Bordeaux Dogge – Klassifizierung FCI

FCI-Gruppe 2:

  • Pinscher und Schnauzer
  • Molossoide
  • Schweizer Sennenhunde

Sektion 2.1: Molosser, doggenartige Hunde
Ohne Arbeitsprüfung
Ursprungsland: Frankreich
FCI-Standardnummer: 116

Widerristhöhe:

  • Rüden: 60–68 cm
  • Hündinnen: ca. 58–66 cm

Gewicht:

  • Rüden mindestens 50 kg
  • Hündinnen mindestens 45 kg

Verwendung: Wachhund und Schutzhund

Geschichte und Herkunft

Als älteste französische Hunderasse kann die Bordeaux Dogge schon auf eine sehr lange Geschichte zurückblicken. Ihr Ursprung geht höchstwahrscheinlich auf die Alanerhunde zurück, der Begriff „Dogge“ fand erst im 14. Jahrhundert Erwähnung.

Später wurde diese Rasse in der Großwildjagd sowie für die Bewachung von Haus und Hof eingesetzt. Nach dem Zweiten Weltkrieg war die Rasse massiv vom Aussterben bedroht, erlebte aber in den 1960er-Jahren wieder einen Aufschwung. Heute gibt es sie in drei verschiedenen Varietäten: Hunde mit schwarzer oder brauner Maske, oder auch ohne Maske.

Wesen und Verhalten

Ruhig, liebevoll und anhänglich, gleichzeitig entschlossen, mutig und selbstsicher – die Bordeauxdogge vereint zahlreiche Eigenschaften. Einerseits ist sie sehr loyal ihrem Besitzer gegenüber, andererseits bringt die Rasse auch von Haus aus eine gewisse Sturheit mit.

Obwohl diese doggenartigen Hunde vor Ausgeglichenheit strotzen und eine schier endlose Geduld aufweisen können, haben sie trotzdem einen ausgeprägten Wachinstinkt und treten als furchtloser Beschützer auf, wenn es die Situation verlangt. In der Familie ist sie gutmütig und geduldig, kann aber auch schon einmal stürmisch im Spiel werden. Zukünftige BesitzerInnen müssen ebenso ein gewisses Maß an Geduld und Einfühlungsvermögen bei der Erziehung mitbringen.

Erscheinungsbild

Diese Rasse verdankt ihren Namen der außergewöhnlichen Fellfarbe, die es von mahagoni- bis isabellfarbig gibt. Die Fellpflege ist nicht aufwendig, jedoch ist die Rasse für das übermäßige Sabbern bekannt. Das Haar ist dünn, kurz und fühlt sich weich an. Die Bordeauxdogge ist eine imposante Erscheinung, hat Kraft und kann ein stattliches Gewicht auf die Waage bringen. Sie ist bodennah gebaut und weist eine muskulöse Statur auf.

 

Bordeaux Dogge beim Knuddeln mit Frauchen (Video)

Schon gewusst?

Aufgrund ihres stämmigen Körperbaus und dem stattlichen Gewicht neigen die Hunde auch zu Gelenksproblemen, daher sollten sie vor allem in den ersten Jahren nicht übermäßig körperlich beansprucht werden.

Die Rasse im Überblick

Bewegung

hund Rasse hunde rasse portrait beschreibung eigenschaften bewegung fellpflege aussehen familie anfänger im Überblick - Bewertung 2 von 4

Fellpflege

hund Rasse hunde rasse portrait beschreibung eigenschaften bewegung fellpflege aussehen familie anfänger im Überblick - Bewertung 1 von 4

Familienfreundlichkeit

hund Rasse hunde rasse portrait beschreibung eigenschaften bewegung fellpflege aussehen familie anfänger im Überblick - Bewertung 3 von 4

Anfängertauglich

hund Rasse hunde rasse portrait beschreibung eigenschaften bewegung fellpflege aussehen familie anfänger im Überblick - Bewertung 2 von 4
Bordeaux Dogge Welpe
©pixabay

Du hast einen tollen Rassehund, der in unseren Rasseporträts nicht fehlen darf? Oder hast Anregungen und Wünsche zu den Porträts, die du mit uns teilen möchtest? Deine Meinung ist uns wichtig. So einfach geht’s : E-Mail an [email protected]