Lakeland Terrier (Hunderasse) – der Fuchsfänger

Lakeland Terrier (Hunderasse) - der Fuchsfänger / Foto: Pixabay

Der Lakeland Terrier ist eine faszinierende Hunderasse mit einer reichen Geschichte, einem einzigartigen Charakter und einem charmanten Erscheinungsbild. Mit ihrer intelligenten und verspielten Natur sowie ihrer Anpassungsfähigkeit an verschiedene Lebenssituationen sind Lakeland Terrier ideale Begleithunde für aktive Familien. Die richtige Fellpflege und eine sorgfältige Überwachung der Gesundheit sind wichtig, um sicherzustellen, dass diese liebenswerte Rasse ein glückliches und erfülltes Leben führen kann.

Allgemeines

FCI-Klassifizierung

FCI-Gruppe 3: Terrier
Sektion 1: hochläufige Terrier
Ursprungsland: Großbritannien

Körper

FCI-Standardnummer: 70
Widerristhöhe:
Rüde: nicht über 37 cm
Hündin: nicht über 37 cm
Verwendung: Jagd- und Begleithund

    •  

Geschichte & Herkunft

Der Lakeland Terrier, eine Hunderasse, die für ihre unverwechselbare Persönlichkeit und ihr charmantes Erscheinungsbild bekannt ist, hat eine faszinierende Geschichte und Herkunft. Die Geschichte des Lakeland Terriers reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück und hat ihre Wurzeln im malerischen Lake District in England. Diese Region ist bekannt für ihre atemberaubende Landschaft und wurde zum idealen Lebensraum für verschiedene Terrierarten, die zur Jagd und Schädlingsbekämpfung verwendet wurden. Der Lakeland Terrier wurde ursprünglich gezüchtet, um als Arbeitshund bei der Jagd auf Füchse und Dachse zu dienen. Seine kompakte Größe, kühne Natur und schnelle Reaktionsfähigkeit machten ihn zu einem ausgezeichneten Jagdpartner. Mit der Zeit entwickelte sich der Lakeland Terrier jedoch auch zu einem beliebten Begleithund und Haustier.

Wesen & Charakter

Der Lakeland Terrier ist für sein energiegeladenes Wesen und seinen einzigartigen Charakter bekannt. Diese Hunderasse zeichnet sich durch ihren Mut, ihre Entschlossenheit und ihre Intelligenz aus. Lakeland Terrier sind äußerst aufmerksame Hunde, die schnell lernen und gerne geistig gefordert werden. Sie sind bekannt für ihre Fähigkeit, Probleme zu lösen und selbstständige Entscheidungen zu treffen. Er gilt als der Fuchsfänger doch trotz ihrer Entschlossenheit und Jagdinstinkte sind Lakeland Terrier auch äußerst verspielte und anhängliche Hunde. Sie genießen es, Zeit mit ihren Besitzern zu verbringen, sei es beim Spielen im Freien oder beim Kuscheln auf dem Sofa. Die enge Bindung, die sie zu ihrer Familie aufbauen, macht sie zu großartigen Begleithunden.

Der Lakeland Terrier liebt es im Freien unterwegs zu sein. / Foto: Pixabay

Erscheinungsbild

Das Erscheinungsbild des Lakeland Terriers ist unverwechselbar und macht ihn zu einer einzigartigen Hunderasse. Lakeland Terrier sind kleine, aber robuste Hunde mit einer Schulterhöhe von etwa 35 cm und einem Gewicht von rund 7 kg. Ihr Körperbau ist muskulös und gut proportioniert, was ihnen Kraft und Ausdauer verleiht. Ein markantes Merkmal des Lakeland Terriers ist sein dichtes, drahtiges Fell. Sie haben eine doppelschichtige Fellstruktur mit einer harten, wasserabweisenden äußeren Schicht und einer weichen, wärmenden Unterwolle. Dieses Fell erfordert regelmäßige Pflege, einschließlich Trimmen und Bürsten, um es gesund und in gutem Zustand zu halten.

Fell & Pflege

Die Fellpflege ist ein wichtiger Aspekt bei der Haltung eines Lakeland Terriers, um das Erscheinungsbild und die Gesundheit des Hundes zu erhalten. Da der Lakeland Terrier ein doppelschichtiges, drahtiges Fell hat, ist regelmäßiges Trimmen erforderlich, um das Haar in gutem Zustand zu halten. Dies beinhaltet das Entfernen von abgestorbenem Haar und das Kürzen des Fells, um die gewünschte Form zu erhalten. Viele Besitzer bevorzugen es, einen professionellen Hundefriseur aufzusuchen, um sicherzustellen, dass das Trimmen fachgerecht durchgeführt wird. Zusätzlich zum Trimmen sollte das Fell des Lakeland Terriers regelmäßig gebürstet werden, um Verfilzungen zu vermeiden. Einige Besitzer baden ihren Hund auch regelmäßig, um das Fell sauber zu halten. Es ist jedoch wichtig, dabei milde Hundeshampoos zu verwenden, um die natürlichen Öle der Haut nicht zu beeinträchtigen.

Gesundheit

Wie bei jeder Hunderasse gibt es auch beim Lakeland Terrier bestimmte gesundheitliche Aspekte, auf die Besitzer achten sollten. Lakeland Terrier sind anfällig für Allergien und Hautprobleme. Es ist wichtig, auf Anzeichen von Hautirritationen, Juckreiz oder übermäßigem Kratzen zu achten und bei Bedarf einen Tierarzt aufzusuchen. Eine gesunde Ernährung und regelmäßige Fellpflege können dazu beitragen, das Risiko von Allergien und Hautproblemen zu verringern. Ein weiterer Aspekt der Lakeland Terrier-Gesundheit sind Augenerkrankungen. Diese Rasse kann an verschiedenen Augenkrankheiten leiden, einschließlich Katarakt und Progressiver Retinaatrophie (PRA). Regelmäßige tierärztliche Untersuchungen und Augenuntersuchungen können dazu beitragen, solche Erkrankungen frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Häufige Fragen

Sind Lakeland Terrier gute Familienhunde?

Ja, Lakeland Terrier sind bekannt für ihre freundliche und anhängliche Natur, was sie zu großartigen Familienhunden macht.

Benötigt der Lakeland Terrier viel Bewegung?

Ja, Lakeland Terrier sind energiegeladene Hunde und brauchen regelmäßige Bewegung und geistige Stimulation.

Sind Lakeland Terrier leicht zu trainieren?

Lakeland Terrier sind intelligent und lernfähig, aber auch eigenständig. Eine konsequente und positive Trainingsmethode ist wichtig, um gute Ergebnisse zu erzielen.

Wieviel wiegt ein Lakeland Terrier?

Das Gewicht eines Lakeland Terriers liegt in der Regel bei rund 7 kg.

Wie groß wird ein Lakeland Terrier?

Lakeland Terrier erreichen eine Schulterhöhe von etwa 35 cm.

Wussten Sie, dass der Lakeland Terrier…

  • …eine echte Sportskanone ist? Trotz ihrer geringen Größe sind sie erstaunlich athletisch und agil. Manche Lakeland Terrier nehmen sogar erfolgreich an Hundesportarten wie Agility teil und zeigen beeindruckende Leistungen.
  • …ursprünglich als „Patterdale Terrier“ bekannt war? Erst später erhielt die Rasse ihren Namen, der auf die Region Lake District in England zurückgeht, in der sie ursprünglich gezüchtet wurde.
  • …einen einzigartigen Gesichtsausdruck, der oft als „Terrier-Grinsen“ bezeichnet wird, haben? Durch die Kombination ihrer aufrechten Ohren, ihrer intensiven Augen und ihres freundlichen Lächelns verleihen sie ihrem Gesicht einen charmanten und unverwechselbaren Ausdruck.

Das Wichtigste im Überblick

KategorieBewertung
Familienfreundlich
Fellpflege
Bewegung
Anfängertauglich

Ähnliche Beiträge

Alaskan Malamute – Schlittenhund und Kältespezialist

Akita Inu (Hunderasse) – eigensinniger Ruhepol

Airedale Terrier (Hunderasse) – die größten Terrier der Welt