Immunsystem stärken – Fit in den Hunde-Herbst

by Xenia Graf
Immunsystem für Hunde stärken - Fit in den Herbst

Für die kalten, windigen Herbsttage brauchen Zwei- ­und auch Vierbeiner ein star­kes Immunsystem – so geht’s!

Dass der Herbst Einzug hält, merkt man nicht nur an den kürzeren Tagen, sondern auch an den sinkenden Temperaturen. Und mit dem nasskalten Wetter gehen lei­der auch unangenehme Nebenerscheinungen wie Schnupfen, Halsweh und Müdigkeit einher – doch nicht nur bei uns Menschen. Auch unsere Fellnasen haben im Herbst und Winter vermehrt unter Erkältungen und anderen Jahres­zeit bedingten Wehwehchen zu leiden. Ein starkes Immunsystem beim Hund kann hier jedoch vorbeugend wirken. Doch wie bringt man die hündische Immunab­wehr auf Vordermann?

Richtig füttern

Einerseits kann man das Immunsys­tem durch Futterzugaben unterstützen: Im Herbst sollte man im Hundenapf regelmäßig hochwertige pflanzliche Öle in Bio­Qualität beigeben. Beson­ders geeignet sind dafür Distel­oder Leinsamenöl, denn darin befinden sich wichtige Omega-­ 3­und -­6­Fettsäuren. Außerdem sollte auch frisches und bes­tenfalls gekochtes Gemüse nach dem Regenbogenprinzip verfüttert werden: Von jeder Farbe sollte etwas im Napf landen. Das sorgt dafür, dass der Hund alle wichtigen Vitamine und Nährstoffe bekommt, die das Immunsystem aktiv unterstützen.

Gemüsesorten wie Karotten, Zucchini, Salat oder Petersilie etwa beinhalten viel immunstärkendes Vitamin C. Gekochte oder gegarte Fut­terportionen tun außerdem dem Mund-und Rachenbereich gut – auch sollte man darauf achten, dass Wasser und Futter in der kälteren Jahreszeit min­destens Zimmertemperatur haben.

Achtung, Hundewetter!

Hunde brauchen auch dann einen Spa­ziergang, wenn es regnet. Doch bei solchem Hundewetter sollte man be­stimmte Maßnahmen treffen – beson­ders dann, wenn es zusätzlich sehr kaltdraußen ist. Denn je nach Felltyp und Körpergröße kann es Hunden guttun, einen Regenmantel zu tragen. Hunde mit kurzen Haaren oder sehr kleine Hunde frieren nämlich schnell, sobald sie nass sind. Zudem muss die Fellnase nicht aus jeder Pfütze trinken – speziell in Pfützen am schmutzigen Straßenrand oder in lange stehendem Wasserwarten Krankheitserreger darauf, in den Hundekörper zu gelangen.

Nachdem Spaziergang gehören die Pfoten sorgfältig mit lauwarmem Wasser ab­gewaschen oder abgewischt. Denn le­cken sich die Hunde später die Pfoten selbst sauber, gelangen viel Dreck und damit Bakterien in den Körper.

Richtig giftig!

———————————–

Achtung: Vieles, was wir Menschen gut vertragen, wirkt im Hundekörper giftig. Bevor Sie Ihrer Fellnase also Lebensmittel geben, checken Sie unbedingt, ob diese für den Hund harmlos sind. Eine Liste mit schwer verdaulichen bis giftigen Lebensmitteln finden Sie in folgendem Beitrag: Ungesund bis tödlich: Diese Lebensmittel sind giftig für Hunde!

Related Posts

Adblock Detected

Das Team von dieHundezeitung.com verbringt viel Zeit mit der Erstellung von spannenden und interessanten Inhalten für Hundefreunde. Bitte unterstützt uns, indem Ihr Eure Adblocker deaktiviert!