Motivation pur: 5 gute Gründe für mehr Bewegung mit Hund

bewegung mit hund gute gruende motivation
Bewegung mit Hund hält gesund - und zwar Tier und Mensch! / Foto: Pexels

Auf der Couch kuscheln könnt ihr auch noch später! Hier liefern wir euch Motivation für Bewegung mit Hund … denn die folgenden Gründe erklären kompakt, wie körperliche Aktivitäten euch und euren Fellnasen gut tun.

Gesunde Hunde lieben Bewegung und Bewegung hält Hunde gesund. Denn Spielen ist ein wesentliches Merkmal aller Säugetiere. Bewegung mit Hund tut aber nicht nur eurem Vierbeiner gut – auch menschliche Fitnessmuffel können von der Motivation ihrer Fellnasen angesteckt werden.

Die folgenden Gründe sind zwar nummeriert, was aber keiner Wertung gleichkommen soll. Was dabei am wichtigsten ist, kann jede/r für sich selbst entscheiden. In Summe ergeben alle Punkte jedenfalls ein motivierendes Gesamtbild, wie wir finden!

Grund Nr. 5: Schmerzfrei bis ins hohe Alter

Wer sich nicht oder nur einseitig körperlich betätigt, verliert mit der Zeit seine Beweglichkeit – das gilt für Hunde ebenso wie für Menschen! Die Folge davon sind nicht selten körperliche Einschränkungen und schlimmstenfalls sogar (chronische) Schmerzen. Wer hingegen Muskeln und Gelenke in einem sinnvollen Maß aktiv hält, fühlt sich in seinem Körper wohler und kann so auch vielen Krankheiten vorbeugen.

Grund Nr. 4: Bewegung mit Hund hält geistig fit

Vor allem ausgelassenes Spielen hilft – sowohl beim Hund als auch beim Menschen – Stress abzubauen bzw. „abzuschalten“. Denn obwohl körperliche Aktivitäten für Ermüdung sorgen, kann man sich währenddessen geistig erholen. Das schafft neue Ressourcen und gibt Energie für zukünftige Aufgaben.

Grund Nr. 3: regelmäßige Dosis Glücksgefühle

Stress verschwindet bei der Bewegung mit Hund nicht nur, weil Alltagsprobleme in dieser Zeit oft ausgeblendet werden. Erwiesenermaßen setzt körperliche Aktivität (im richtigen Maß) bei Säugetieren auch Hormone, die Glücksgefühle erzeugen, frei. Wer sich bewegt, fühlt sich also glücklicher, während Bewegungsmangel sogar mit Krankheiten wie Depression in Verbindung gebracht wird. Und sogar Hunde können unter gedämpfter Stimmung leiden, wenn sie sich längere Zeit nicht bewegen (können).

Grund Nr. 2: Besserer Schlaf nach Aktivität

Zufriedenheit und körperliche Erschöpfung sind die beste Grundlage für einen erholsamen Schlaf (und schöne Träume). Für ebendiese Zufriedenheit sorgen die bereits erwähnten Glückshormone. Schlaf sorgt dafür, dass sich unser Hirn ausreichend erholen kann. Schlafmangel hingegen führt zu gesteigerter Nervosität und Konzentrationsproblemen.

Grund Nr. 1: Beziehung zum Hund wird gestärkt

Das Spielen bzw. die Bewegung mit Hund gemeinsam ist ein nicht zu unterschätzender Faktor in der Tier-Mensch-Beziehung. So werden positive Erfahrungen auf beiden Seiten geschaffen, die mitunter die Erziehung deutlich erleichtern und ein harmonisches Miteinander auch auf lange Sicht fördern.