Azawakh – instinktiver Jäger

Azawakh, Windhund Rasse
Foto: Shutterstock

Der Azawakh hat sehr ausgeprägte Charaktereigenschaften. Diese Hunderasse wurde speziell für die Gazellenjagd gezüchtet und hat auch ein dementsprechendes Durchhaltevermögen. Er ist ein sensibler Hund, der Menschen braucht, die seinen Ursprung verstehen und ihm eine dementsprechende Haltung und Führung.

Klassifizierung FCI

FCI-Gruppe 10: Windhunde
Sektion 3: Kurzhaarige Windhunde
Ohne Arbeitsprüfung
Ursprungsland: Mali
FCI-Standardnummer: 307
Verwendung: Jagdhund auf Sicht

Widerristhöhe:
Rüden 64–74 cm
Hündinnen 60–70 cm
Gewicht:
Rüden 20–25 kg
Hündinnen 15–20 kg

Geschichte und Herkunft

Wer sich auf die Spuren des Azwakhs begeben will, sollte die Reise in Afrika beginnen. Hier in der Sahelzone, im südlichen Teil des Kontinents, hat diese Hunderasse ihren Ursprung. Der „Tuareg-Windhund“ wurde von einem Wüstenvolk im Süden Afrikas gezüchtet, um zu jagen, zu bewachen und zu beschützen. Europa wurde erst spät auf diese spezielle Windhunderasse aufmerksam. Die ersten „europäischen“ Hunde waren in Frankreich und im ehemaligen Jugoslawien anzutreffen, die Population war dementsprechend klein. Heute findet man ihn auf der ganzen Welt. Obwohl der Azawakh in der Vergangenheit eher selten war, fand diese Rasse in den letzten Jahren mehr Zustimmung und jährlich steigen die Würfe konstant an.

Wesensart und Verhalten

Will man das Wesen des Azawakhs begreifen, muss man seinen Instinkt als Teil seiner Geschichte verstehen. Die Charaktereigenschaften sind sehr ausgeprägt. Die Hunde wurden als Wachhunde gezüchtet und als Sichtjäger eingesetzt. Die Kombination macht es schwieriger, diese Rasse hierzulande möglichst artgerecht zu halten. Fremden gegenüber ist der Azawakh reserviert und distanziert. Daher ist weniger als Familienhund geeignet. Gleichzeitig hat er aber auch eine sehr ruhige Seite. Diese Windhunde können durchaus auch sehr liebevoll und sanft sein. Der Azawakh kann ein treuer Begleiter sein – bei konsequenter Erziehung. Diese Rasse ist ausgesprochen territorial und hat eine ausgeprägte Jagd- und Wachfunktion. Zudem ist der Azawakh fremden Menschen gegenüber reserviert und hat nur eine Bezugsperson.

Erscheinungsbild

Die Statur ist besonders hochläufig und elegant. Knochengerüst und Muskulatur sind deutlich sichtbar und das dünne Bindegewebe liegt eng am Körper an. Der Kopf ist schmal und fein. Alle Farbnuancen zwischen einem hellen Sandton und einem dunklen Fauve sind anerkannt. Das Besondere ist, dass die Pfoten laut FCI-Standards eine weiße Färbung aufweisen müssen.

Die Rasse im Überblick

Bewegung

Rasse im Überblick - Bewertung 4 von 4

Fellpflege

Rasse im Überblick - Bewertung 1 von 4

Familienfreundlichkeit

Rasse im Überblick - Bewertung 1 von 4

Anfängertauglich

Rasse im Überblick - Bewertung 1 von 4

Du hast einen tollen Rassehund, der in unseren Rasseporträts nicht fehlen darf? Oder hast Anregungen und Wünsche zu den Porträts, die du mit uns teilen möchtest? Deine Meinung ist uns wichtig. So einfach geht’s : E-Mail an [email protected]