Was tun, wenn Hund Putzmittel getrunken hat?

hund putzmittel getrunken gefressen was tun giftig vergiftung mops schwarz haushaltsreiniger
Vorsicht: Wenn ein Hund Putzmittel getrunken hat, kann das eine gefährliche Vergiftung mit sich bringen. / Fotos: Pexels / Illustration: Pixabay

So notwendig regelmäßiges Putzen für einen sauberen Haushalt auch sein mag, für Fellnasen können Haushaltsreiniger bei Kontakt zur Gefahr werden. Was aber sollte man im Ernstfall tun, sprich: wenn der Hund Putzmittel getrunken hat? Wir haben die wichtigsten Tipps für Erste Hilfe sowie Vorsorge zusammengefasst.

Auch wenn sich die Meldungen über die Todesgefahr, die von Reinigungstüchern einer bestimmten Marke ausgehen, vor einigen Jahren als Falschmeldung erwiesen haben, können Putzmittel trotzdem sehr gefährlich für unsere vierbeinigen Freunde sein. Viele ihrer Inhaltsstoffe sind ätzend oder giftig. Manchmal auch beides. Wenn ein Hund Putzmittel getrunken oder gefressen hat, kann das tragische Folgen haben.

„Bio-Putzmittel“: Gefahr für Hunde?

Auch der Einsatz von Bioreinigern ist nicht völlig ungefährlich! Sie enthalten ebenfalls Tenside als reinigungsaktive Substanzen, die Fette an Wasser binden und so den Säuberungseffekt erzielen. Die Bezeichnung „Bio“ bezieht sich nur auf die Abbaubarkeit des Putzmittels. Für die Schleimhäute von Mensch und Tier reizbar und schädlich sind die Tenside trotzdem. Lokale Reizungen oder gar Verätzungen von Augen, Nase, Schleimhäuten, Zunge, Rachen oder Maul drohen im Extremfall.

Putzmittel entsprechend verdünnen

Panik beim Aufwischen des Bodens braucht aber niemand haben. Bei vorschriftsmäßiger Verdünnung des Putzmittels sollte auch ein Schlecken über den feuchten Boden dem Hund nichts anhaben. Gefährlich wird es aber, wenn der vierbeinige Liebling sich eine Putzmittelflasche schnappt und diese aufbeißt oder eine offene Flasche umfällt, das Mittel ausrinnt und der Hundes aufleckt.

Ab welcher Dosis ein Putzmittel giftig ist, hängt vom Mittel selbst, von Größe und Alter sowie dem Gesundheitszustand des Hundes ab.

Mein Hund hat Putzmittel getrunken – welche Symptome deuten auf eine Vergiftung hin?

  • übermäßiges Schlecken und Speicheln
  • Maulschäumen
  • Würgen
  • Schnappen
  • Atemprobleme
  • Apathie
  • starke Aufregung
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Blut in Erbrochenem, Kot oder Urin
  • Änderungen im Trinkverhalten etc.

Die meisten Symptome machen sich schon nach wenigen Minuten bemerkbar.

Systemische Vergiftungen des Tieres entwickeln sich langsam und zeigen erst nach einigen Tagen Symptome. Hund daher etwa fünf bis sieben Tage genau beobachten und nicht alleine lassen!

 

Mein Hund hat Putzmittel getrunken – wie leiste ich Erste Hilfe? Wie helfe ich dem Tierarzt?

  • Putzmittel wegräumen
  • nächsten Tierarzt, Tierklinik oder Vergiftungszentrale kontaktieren
  • Tier nicht vorsätzlich erbrechen lassen
  • Schleimhäute mit lauwarmem Wasser auswaschen
  • Pfoten waschen, bis sie nicht mehr schäumen
  • Putzmittel zum Tierarzt mitnehmen

 

Prävention: Wie kann ich vermeiden, dass mein Hund Putzmittel trinkt?

  • Hund beim Putzen aus dem Haus/der Wohnung oder zumindest nicht im Zimmer, in dem geputzt wird
  • Putzmittel unerreichbar aufbewahren
  • nur die Mittel verwenden, die gerade gebraucht werden
  • Putzwasser rasch entleeren
  • Putzwasser nicht auf den Kompost schütten

 

Auch interessant

Zum Weiterlesen empfehlen wir die Artikel „Tödliche Gefahr für Hunde: Birkenzucker (Xylitol)“ und „Lebensbedrohliche Magendrehung beim Hund erkennen & richtig handeln“.