Hund zu Hause beschäftigen – hilfreiche Tipps für den Alltag

hund zu hause beschäftigen
Den Hund zu Hause zu beschäftigen ist gerade momentan enorm wichtig. / Foto: pixabay

Bei kälteren Temperaturen, Regen oder Schnee – der Vierbeiner braucht Auslastung. Aber kein Grund zur Sorge! Ob Haus oder Wohnung – es gibt zahlreiche Möglichkeiten den Hund zu Hause zu beschäftigen und ausreichend auszulasten.

Die österreichische Bevölkerung bleibt zu Hause und damit auch ihre vierbeinigen Lieblinge. Auch wenn die Grundversorgung der Haustiere weiterhin möglich ist und Spaziergänge mit Hunden nicht gestrichen werden, verbringen Hundehalter momentan mehr Zeit als üblich in den eigenen vier Wänden. Um den Hund zu Hause zu beschäftigen und ausreichend auszulasten, gibt es mehrere Möglichkeiten.

Training

Gerade bei jüngeren Hunden, die eigentlich noch die „Schulbank“ drücken, bietet es sich an die erlernten Kommandos auch zu Hause weiterhin zu wiederholen. Aber auch bei fortgeschritteneren Hunden, die bereits über ein Grundgehorsam verfügen, lassen sich Kommandos nicht nur festigen, sondern es besteht auch die Möglichkeit neue Kommandos zu erlernen. Wenn genügend Platz vorhanden ist, können auch Hindernisse, beispielsweise mit Stühlen, aufgebaut werden und Agility-Begeisterte können bei klein weiterhin ihren Hundesport betreiben. Bitte immer darauf achten, dass sich Hunde dabei nicht verletzten.

Such- und Futterspiele

Für Wohnungsbesitzer eignen sich besonders Schnüffelteppiche. Wer keinen Schnüffelteppich besitzt und sich auch keinen basteln möchte, kann auf Handtücher oder dergleichen zurückgreifen. Diese einfach zusammenrollen und die Leckerlis dort verstecken. „Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt“, sagt Hundetrainerin Kerstin Biernat-Scherf (Video). So können Alltagsgegenstände wie zum Beispiel Haarklammern als forderndes Leckerli-Versteck verwendet werden.

Ob Garten oder nicht, Such- und Futterspiele lassen sich überall gut einbauen. Am einfachsten ist es, die Leckerlis im Haus, in der Wohnung oder im Garten zu verstecken und den Hund dann danach suchen zu lassen – wie Hundetrainerin Kerstin Biernat-Scherf im folgenden Video zeigt.

Futterbälle

Auch mit Futterbällen lässt sich der Hund zu Hause beschäftigen. Futterbälle und dergleichen bieten die Möglichkeit, dass der Hund sich ein Weilchen alleine beschäftigt. Wer keinen Futterball besitzt, kann beispielsweise auch leere Klopapierrollen verwenden. Einfach an den Enden zusammendrücken und durch die Wohnung oder das Haus rollen.

Bitte unbedingt auf die Futterrationierung achten!

Die intensive Beschäftigung mit unseren Vierbeinern ist jedoch nicht nur für die geistige und körperliche Auslastung des Hundes wichtig, sondern auch für die Bindung zwischen Hund und Herrchen oder Frauchen. Nutzt die Zeit zu Hause mit euren Hunden und knüpft ein noch engeres Band zueinander.