Hund im Büro

Hund im Büro sorgt für gute Stimmung
Foto: © Pexels
Hund im Büro sorgt für gute Stimmung
Foto: © Pexels

Viele Vorteile auf vier Pfoten

Der Schäferhund unter dem Schreibtisch? Der Golden Retriever im Geschäft? Oder der Mops beim Meeting? Hunde im Business sind ein Thema, das heiß diskutiert wird. Hier ein Überblick über die Vor- und Nachteile, die die vierbeinigen Kollegen haben können.

Tierische Begleiter in jeder Branche

Der Bürohund war vor einigen Jahren noch kaum ein Thema. Lediglich Unternehmer im Kleinunternehmen brachten den eigenen Hund mit zum Arbeitsplatz. Für Mitarbeiter war die Möglichkeit lange Zeit undenkbar. Doch die Medien haben mit der Berichterstattung über gesundes Klima durch Vierbeiner eine Menge dazu beigetragen, dass der Hund salonfähig geworden ist. Nicht in jeder Branche ist dies gleichermaßen der Fall. Einen tierischen Branchenüberblick findet man hier.

Ist das überhaupt erlaubt?

Die Frage wird sowohl von denen, die Hunde lieben, als auch von denen, die sie im Büro lieber nicht sehen möchten, gestellt. Tatsächlich ist es eine Grauzone, was erlaubt ist und was nicht. Fakt ist: Der Chef hat das letzte Wort. Auch Kollegen haben ein Mitspracherecht. Wer eine Allergie gegen Hundehaare oder eine Hundephobie hat, braucht mit Bello nicht in einem Zimmer arbeiten. Auch Hygienevorschriften sind unbedingt einzuhalten, damit das Wohlbefinden vom allen gewährleistet ist. In der Büroküche braucht der Vierbeiner weder essen noch sein Nickerchen machen! 

Hund im Büro sorgt für gute Stimmung
Hunde sorgen für gute Stimmung und gutes Arbeitsklima. Foto: © Pexels

Eine Ausnahme ist zudem immer zu beachten, wenn Rechtliches zum Thema Hund im Büro diskutiert wird: Der Blindenhund und der Therapiehund dürfen immer mitkommen!

Die Vorteile der Vierbeiner

Der Hund im Büro hat für den Besitzer überzeugende Vorteile. Er hat den treuen Freund immer dabei und braucht sich nicht überlegen, was die Fellnase alleine zu Hause anstellen könnte. Für Hunde, die nicht alleine daheimbleiben wollen, ist eine solche Regelung ohnehin optimal.

Doch Vierbeiner haben auch für Kollegen viele Vorzüge. In stressigen Situationen kann es durchaus Wunder wirken, ein weiches Fell zu streicheln. Und gesundheitsbewusste Kollegen können kalorienreiche Mittagspausen vermeiden, indem sie sich Hund und Herrchen beim geselligen Spaziergang anschließen. Das macht den Kopf für die Arbeit ebenfalls wieder frei. Für das Geschäft unterwegs sollte natürlich vorgesorgt sein. Spender für Hundebeutel sind praktische Helfer und immer häufiger anzutreffen. Auf gaerner.at lässt sich ein ebensolcher bequem und versandkostenfrei direkt ins Büro bestellen.

Nachteile

Viele Nachteile rund um den Hund im Büro gibt es gar nicht zu vermelden. Problematisch kann es werden, wenn Hunde sich untereinander nicht verstehen. Hier hilft Wechsel beim Mitbringen oder die Unterbringung in getrennten Räumen. Bellen sollten Hunde natürlich nicht ständig. Das stört Telefonate mit den Kunden und auch kreative Köpfe.

Hund im Büro sorgt für gute Stimmung
Foto: © Pexels

Welcher Hund fürs Büro?

Besonders sanftmütige Genossen sind für das Büroklima optimal. Doch sagt die Rasse nicht immer etwas über das Wesen des Vierbeiners an. Wer gut erzogen ist, ist idealer Begleiter im Arbeitsalltag. Wer erst einmal darüber nachdenken will, welchen Hund er sich für Alltag und Beruf zulegen sollte, entdeckt hier viele Hunderassen im kompakten Überblick. Der richtige Freund fürs Leben ist bestimmt dabei.

Lohnenswerte Erfahrungen machen

Hunde im Büro haben viele Vorteile und sind längst alltägliches Bild geworden. Selbst auf Facebook grüßen Firmenhunde und entlocken Kunden via Social Media ein Lächeln. Wer mit dem Gedanken spielt, das tierische Experiment zu wagen, kann eine kleine Testphase starten. Besser als der Hundetag im Büro ist das abwechselnde Mitbringen der Vierbeiner. Diese können sich dann an die neue Umgebung gewöhnen, ohne gleich in Auseinandersetzungen oder gar Revierkämpfe mit anderen Hunden verwickelt zu werden.

Natürlich haben Bürohunde aufs Wort zu hören. Aber das gilt für alle anderen Situationen im Leben ja auch. Kann Bello sich gut benehmen, kann der flauschige Mitarbeiter zum Wohlbefinden im Büro oft einen entscheidenden Beitrag leisten.