Ein Hunde-Blick auf den Opel Grandland

Der Opel Grandland präsentiert sich selbstbewusst und elegant.

An einem tristen, nebelverhangenen Morgen war die Welt hinter einem grauen Schleier versteckt. Es war einer jener Morgen, an denen die meisten lieber im warmen Bett bleiben würden. Doch für mich und meine  treuen Begleiter Luke und die lebensfrohe Mona war es der perfekte Tag für eine Ausfahrt. Unser neuer Gefährte, der Opel Grandland, wartete bereits in der Einfahrt auf uns, bereit, durch den Nebel zu gleiten. 

Mit einem leichten Rütteln am Schlüsselbund signalisierte ich den Beginn unseres kleinen Abenteuers. Luke und unsere Mona, deren Schwanz vor Aufregung wedelte, folgten mir zum Auto. Ich öffnete die Heckklappe und Mona sprang hinein. Gefolgt von Luke, der sich mit recht wenig Platz neben ihr niederließ. Luke habe ich dann doch lieber, angeschnallt auf dem schön geräumigen Rücksitz gebracht. Damit auch er genug Platz hatte.

Die Straßen waren still, nur das sanfte Brummen des Motors durchbrach die Stille des Morgens. Im warmen Inneren des Grandlands schien der Nebel draußen eine andere Welt zu sein.

Mischling Mona hatte im Kofferraum gut Platz - daneben gingen sich sogar noch drei Rucksäcke aus.

Der Opel Grandland Ultimate Plug-In-Hybrid 300


Bedienung:

Die Handhabung des Opel Grandland zeigte sich als intuitiv, auch wenn die Bedienung per Touchdisplay sowie diverse Tasten und Drehregler zunächst eine gewisse Treffsicherheit erforderten. Schnell fand ich jedoch Gefallen an den praktischen Direktwahltasten, die einen schnellen Zugriff auf gängige Funktionen wie Navigation oder Telefon ermöglichten.

Performance:

Mit einem leistungsstarken Benzinmotor, der 130 PS bei 5.500 U/min liefert, und einem maximalen Drehmoment von 230 Nm, bewegte sich der Grandland agil auf der Straße. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 10,1 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 188 km/h versprachen zügige Fortbewegung, wenn es die Situation erforderte.

Antrieb:

Der Vorderradantrieb sorgte für eine gute Traktion und Kontrolle, auch auf unebenen Untergründen. Die unterschiedlichen Motorvarianten, wie der Benziner, Diesel und Plug-in-Hybrid, boten für jeden Fahrstil und Bedarf eine passende Lösung.

Moderne Technologie trifft auf einfaches Design im Inneren des Grandland.

Alle Highlights des Opel Grandland

Größe des Kofferraums:

  • Mit einem Volumen von 514 bis 1.652 Litern bot der Kofferraum genug Platz für Hunde verschiedener Größen.

Antriebsmöglichkeiten:

  • Die verfügbaren Antriebsarten, wie Allradantrieb und Frontantrieb, beeinflussten die Hundetauglichkeit positiv.

PS und Beschleunigung:

  • Mit 130 PS und einer guten Beschleunigung bot das Fahrzeug eine zufriedenstellende Fahrdynamik.

Kraftstoffverbrauch:

  • Mit einem Verbrauch von 6,1 l/100 km war der Grandland auch wirtschaftlich im Hinblick auf den Hundetransport.
Ein Profil, das Stil und Funktionalität ausstrahlt.

Der Opel Grandland erwies sich als eine zuverlässige und komfortable Wahl für Hundebesitzer, die einen sicheren und geräumigen Begleiter für ihre Abenteuer auf vier Rädern suchen. Mit seiner großzügigen Kofferraumgröße, tierfreundlichen Materialien und praktischen Antriebsmöglichkeiten ist er ein starkes Konkurrenzprodukt im SUV-Segment, das sowohl den Fahrer als auch den vierbeinigen Begleiter zufriedenstellen wird.

Der Opel Grandland ist nicht das richtige Auto für sie? Hier finden Sie weitere Auto-Tests!

Ähnliche Beiträge

Der Subaru Crosstrek: Ein Fahrerlebnis, das Maßstäbe setzt

Hundezeitung Autotest – Welches Auto für welchen Hund?

Hundezeitung Autotest – Welches Auto darf´s sein?