Donnerstag, Oktober 6, 2022
StartNews & StoriesNewsStreit um Hundeerziehung: Ältere Dame biss Frau in die Wade

Streit um Hundeerziehung: Ältere Dame biss Frau in die Wade

In Thüringen beobachtete eine junge Frau, wie eine ältere Dame angeblich ihren Hund geschlagen haben soll. Sie griff sofort ein, doch der Streit eskalierte in Handgreiflichkeiten. Nachdem die ältere Frau stürzte, biss sie ihrer Gegnerin sogar in die Wade. Die Hunde zeigten sich zivilisierter.

Laut T-Online fand die kuriose Chose ausgerechnet am Weihnachtstag statt. Doch von Besinnlichkeit oder Friede war weit und breit keine Spur. Am Freitag ging eine 27-Jährige mit ihren beiden Hunden in einem Park in Eisenach in Thüringen spazieren. Niemals hätte sie damit gerechnet, noch am selben Tag in die Wade gebissen zu werden. Doch der Täter war kein Hund. Denn die junge Hundebesitzerin hatte eine 51-Jährige mit deren Hund beobachtet, als die Frau angeblich auf das Tier eingeschlagen haben soll. Sofort sprach die junge Frau die ältere Dame auf ihr Verhalten an. Anscheinend war diese jedoch wenig einsichtig, denn ein heftiger Streit entbrannte zwischen den beiden Parteien. Dieser eskalierte so weit, dass die beiden Frauen schließlich sogar handgreiflich wurden. Als die 51-Jährige im Zuge der Prügelei das Gleichgewicht verlor und stürzte, sah sie endgültig rot.

Hund hat mehr Manieren als Frauchen

Als die ältere Dame zu Boden stürzte, nutzte sie die Gelegenheit und biss ihrer Kontrahentin in die Wade. Zum Glück war schon bald die Polizei Gotha zur Stelle, um die beiden Frauen zu trennen und den eskalierten Streit zu schlichten. Laut Aussage der Polizeibeamten sollen alle drei Hunde der beiden Frauen während der ganzen Sache etwas ratlos, aber ruhig daneben gestanden haben. Anders als ihre Frauchen waren sie nicht übereinander hergefallen, sondern hatten mehr Manieren gezeigt. Da im Zuge der Handgreiflichkeiten beide Gegnerinnen verletzt wurden, müssen sich beide wegen Körperverletzung vor Gericht verantworten. Dass die ältere Frau ihren Hund geschlagen haben soll, wird höchstwahrscheinlich nicht weiter strafrechtlich verfolgt.

Ähnliche Beiträge