Dienstag, Dezember 6, 2022
StartUrlaub & FreizeitFreizeittippsMit dem Hund nach Korsika: Tipps & Empfehlungen

Mit dem Hund nach Korsika: Tipps & Empfehlungen

Eine Urlaubsplanung für Hundebesitzer bereitet viele Schwierigkeiten und das schon bei der Zielauswahl. Schließlich sollte der Ort sich bestens für Hunde eignen und möglichst viel bieten können. Hier ist Korsika die perfekte Wahl.

Frankreich ist nicht umsonst für seine hundefreundlichen Strände bekannt. Das Wohlbefinden der Tiere wird bei den Franzosen großgeschrieben. Auch eine der schönsten Inseln des Landes hat einiges für Ihre Vierbeiner zu bieten. Wunderschöne Landschaft, Gebirge, wilde Natur, einige Naturschutzgebiete und natürlich eine Menge hundefreundliche Strände.

Warum Korsika ein Paradies für alle Hunde ist?

Korsikas Strände sind unendlich lang, bestehen aus weichem Sand und sind meistens flach. Das sind ideale Voraussetzungen für lange Spaziergänge am Wasser und für Hunde zum Laufen. Auf Korsika finden Sie neben zahlreichen öffentlichen Stellen auch viele wilde Strände, wo Ihr Hund sich unbegrenzt austoben kann.

Ein kleiner Tipp: Die Insel hat viele kleine Buchten mit schönen wilden Stränden, die für jeden frei zugänglich sind. Genau diese Orte haben besonders hundefreundliche Strände. Dennoch gilt auch an solchen Stränden wie überall auf der Insel: Es darf kein Feuer angezündet werden, da die Gefahr von Waldbränden zu hoch ist. Das Grillen muss also leider ausfallen.

Hunde werden an Korsikas Stränden meistens gerne gesehen, es schadet allerdings nicht, sich rechtzeitig darüber zu informieren, ob ein öffentlicher Strand möglicherweise in Teilabschnitte aufgeteilt ist. Es kann sein, dass Hunde nur begrenzt frei laufen dürfen, damit sich beispielsweise Urlauber mit kleinen Kindern sicher fühlen. Auch bei den sonstigen öffentlichen Plätzen wie Restaurants gibt es Unterschiede. Vielerorts sind Hunde willkommen, an anderen Stellen dürfen leider keine Hunde mit. Generell zeigt sich Korsika aber als sehr hundefreundlich.

Die französische Insel bietet Ihnen eine breite Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten, die besonders für Hundebesitzer attraktiv sind. Neben Hotels und Ferienwohnungen, die ebenfalls Hunde gerne begrüßen, gibt es auf Korsika unendlich viele Campingplätze.
Die Insel kann vom Festland mit einem Flugzeug oder mit der Fähre erreicht werden. Gerade letztere Möglichkeit bietet sich für Hundebesitzer an, damit sich die Vierbeiner während der gesamten Reise wohlfühlen.

Zwergschnauzer am Strand. /Foto: Wade Lambert Unsplash
Korsika ist ein Paradies für Hunde. /Foto: Wade Lambert_Unsplash

Das sollten Sie bei Ihrer Reise nach Korsika mit dem Hund beachten

In der Hauptsaison ist die Insel meist überfüllt, für Frankreich sind das unter anderem Juli und August, da in diesen Monaten Ferien sind. Außerdem herrschen in den Sommermonaten hohe Temperaturen. Wer sich also ein mildes Wetter wünscht, sollte am besten in der Vorsaison oder Ende September nach Korsika kommen.

Eine weitere Herausforderung für Hunde kann die Strandmücke sein. Die ist nämlich im September besonders aktiv und kann Krankheiten übertragen, daher ist ein präventiver Schutz unbedingt erforderlich.

Nicht nur die hundefreundlichen Strände machen Korsika für Hundebesitzer so attraktiv. Auch das Landesinnere der grünen Insel hat einiges zu bieten, mit vielen Flüssen und schönen Gebirgen. Korsika hat sehr viele Wanderwege, was für Sie und Ihren Liebling für ein schönes Erlebnis sorgt und die Verbindung zwischen Mensch und Tier weiter stärken wird. Auf dem Weg ist allerdings Vorsicht geboten. In Frankreich laufen Herden frei auf den Wiesen, was bei Hunden für eine Portion Aufregung sorgen kann. Dazu kommen viele Touristen, die nach Korsika für die breite Auswahl an Outdoor-Aktivitäten wie Mountainbiken kommen. Auch das kann für Ihren Hund aufregend sein.

Ähnliche Beiträge