Urlaub in Norddeutschland: Mit Hund an der Ostsee

mit hund an die ostsee bearded collie rüde grau weiss
Hundefreundliche Strände und idyllische Natur: Gründe gibt es viele, um mit Hund an die Ostsee zu fahren! / Foto: Pixabay

Leuchttürme, Dünen und unendliches Blau. Gründe gibt es viele, um mit Hund an der Ostsee zu relaxen! Sich im Strandkorb die frische Meeresbrise um die Nase wehen zu lassen, bedeutet pure Entspannung – für Herrchen, Frauchen, aber auch den Vierbeiner.

Zugegeben, Mecklenburg-Vorpommern ist vom Süden aus nicht nur einen Katzensprung entfernt. Von Österreich geht es mit dem Auto beispielsweise gut zehn Stunden gen Norden. Das Urlaubsfeeling mit Hund an der Ostsee ist die Reise aber jedenfalls Wert.

Wichtig ist allerdings, dass Bello vorher an längere Autofahrten gewöhnt wird. Außerdem heißt es, regelmäßige Gassi- und Trinkpausen einzuplanen und dazwischen auch mal länger in grüner Umgebung zu spazieren.

Trotz der Strapazen ist eine Reise an die Ostsee aber eine, die sich definitiv lohnt – davon hat sich das Hundezeitung-Redaktionsteam auch selbst überzeugt!

Mit Hund an der Ostsee – von Laboe bis Usedom

Die Ostseeregion besticht mit unverwechselbarem Panorama und Naturerleben. Hier reihen sich kilometerlange Sandstrände, feinsandige Dünen und malerische Steilhänge aneinander; nicht selten gesäumt vom satten Grün der dahinterliegenden Wiesen und Waldstreifen. Hier heißt es für Bello springen und laufen, spazieren und schlendern, buddeln im Sand und baden in der klaren Ostsee – zum Beispiel in Grömitz am Rande der Lübecker Bucht, auf Rügen, Usedom oder Zingst.

In der Nebensaison (von Oktober bis April) können Vierbeiner entlang der Ostseeküste auf beinahe allen Stränden spielen und tollen – in der Hauptsaison vornehmlich auf den ausgewiesenen Hunde­stränden. An ihrer Vielzahl zeigt sich aber die Hundefreundlichkeit der Region: Kaum ein Ostseebad, an dem ein Hundestrand gänzlich fehlt. Leinenpflicht gibt es an ihnen keine.

Während hund sich also der unbehinderten Strandabenteuer hingibt, kann mensch die Zehen im warmen Sand vergraben und in die salzige Meeresluft eintauchen.

Hundefreundlich urlauben

Wer vor dem stressigen Alltag oder dem (Groß-)Stadtdschungel fliehen möchte, liegt mit der Ostsee goldrichtig.

Hier können sich Zwei- und Vierbeiner gemeinsam ausruhen, bewegen, erholen und in erster Linie neue Kraft tanken. Denn zahlreiche Ferienhäuser und -wohnungen heißen Hundefreunde herzlich willkommen. Von ihnen ist es zur See meist nicht mehr weit.

Morgenspaziergänge führen zum Strand, wo man in der schier unendlichen Weite gemeinsam laufen und Ball spielen kann. Feldwege und Wälder laden gleichermaßen zu Erkundungstouren ein – zu entdecken und durchstreifen gibt es also genug.

Pausen lassen sich am besten zusammengekuschelt in einem der Strandkörbe verbringen – kulinarisch locken besonders frisch zubereitete Fischspezialitäten. Die Voraussetzungen dafür, auf zwei und vier Beinen die Seele baumeln zu lassen, könnten also besser nicht sein.