Donnerstag, September 29, 2022
StartNews & StoriesZehn Chihuahuas verwahrlost

Zehn Chihuahuas verwahrlost

In intensiver medizinischer Betreuung befinden sich derzeit zehn Chihuahuas, die stark verwahrlost von ihrer Besitzerin selbst ins Wiener Tierschutzhaus gebracht wurden. Was erschwerend hinzukommt: die Vierbeiner sind bereits zwischen acht und elf Jahre alt.

Es ist ein bedauernswerter Zustand, in dem sich ein Rudel Chihuahuas, das im Wiener Tierschutzhaus in Vösendorf abgegeben wurde, derzeit befindet. Eine ganze Bandbreite an Erkrankungen mussten die Tierärztinnen bei den sechs Hündinnen und vier Rüden feststellen. Von Zahnproblemen wie Zahnstein, über massive Augenprobleme wie Hornhauttrübungen bis hin zu Herzerkrankungen –  die armen Tiere waren ganz offensichtlich schwer vernachlässigt worden.

Die zehn Chihuahuas werden derzeit im Wiener Tierschutzhaus betreut. Foto: WTV
Die zehn Chihuahuas werden derzeit im Wiener Tierschutzhaus betreut. Foto: WTV

Die Besitzerin selbst hatte die Vierbeiner ins Wiener Tierschutzhaus gebracht, nachdem der zuständige Amtstierarzt ihr dringend geraten habe, ihren Tierbestand zu reduzieren. Es wird vermutet, dass sich noch weitere Tiere im Besitz der Dame befinden.

Die verwahrlosten Chihuahuas werden derzeit intensiv medizinisch betreut, einige Behandlungen sind mehrmals am Tag nötig, therapeutische Maßnahmen könnten sich über Wochen oder auch Monate hinziehen. Außerdem ist man darum bemüht, die Vierbeiner zu sozialisieren und stubenrein zu bekommen. Was weder die Betreuung noch die Vermittlung einfacher macht: die Hunde sind bereits zwischen acht und elf Jahre alt. „Aus unserer Sicht ist es unverständlich, dass in diesem Fall die zuständigen Behörden nicht schon viel früher eingeschritten sind“, sagt Madeleine Petrovic, die Präsidentin des Wiener Tierschutzvereins.

Ähnliche Beiträge