Montag, September 26, 2022
StartNews & StoriesNewsWildriss dementiert: "Wolf" in Sachsen war Mischlingshund

Wildriss dementiert: “Wolf” in Sachsen war Mischlingshund

Ein inzwischen gelöschtes Video auf Facebook dokumentierte einen vermeintlichen Wolf in Sachsen, der ein Reh gerissen hatte – doch bald schon stellte sich der wildernde Vierbeiner als Mischlingshund heraus.

Am Donnerstag, dem 13. Februar 2020 sorgte ein Facebook-Video für Aufruhr: In Bernstadt auf dem Eigen im sächsischen Landkreis Görlitz soll ein Wolf dabei ertappt worden sein, ein Reh gerissen zu haben. Auf dem Video ist ein wolfsähnliches Tier zu sehen, das ein gehetztes Reh erlegt und mit der Beute im Maul durch einen Bach watet. “Ein kleiner süßer Wolfshybrid heute morgen in Sachsen im Dorf”, war das Video betitelt und erregte prompt einige Aufmerksamkeit, unter anderem die der Fachstelle Wolf des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG).

Hund im Wolfspelz

Die Fachstelle Wolf dementierte das Gerücht der Wolfattacke schnell: In einer Pressemitteilung des Medienservice Sachsen wurde bekannt gegeben, dass es sich bei dem vierbeinigen Wilderer um einen bereits amtsbekannten Mischlingshund handelte, der schon im Mai, Oktober und Dezember 2019 durch ähnliches Verhalten auffällig geworden und mit Fotobelegen an das sächsische Wolfmonitoring gemeldet worden war. Schon damals war das Tier mit einem Wolf verwechselt worden. Der/dem Halter/in drohen nun rechtliche Konsequenzen von Seiten der Gemeinde Bernstadt, da dort außerdem bekannt ist, dass der Hund oftmals alleine und ohne Halsband unterwegs ist. “Es sei ein trauriges Beispiel dafür, dass auch große wildernde Hunde, oft ausgebüxt und vom Halter unbemerkt, in der Natur immer wieder Wildtiere erlegen”, ist in der Pressemitteilung zu lesen.

Die Verbreitung des Videos als angeblichen Wolfriss wird des Weiteren als “unseriös” bezeichnet – solche Videos sollten nicht dazu dienen, die Bevölkerung zu verunsichern.

Ähnliche Beiträge