Wien: Wasserpolizei rettet Hund Gidosch aus Donau

polizei-wien-hund-wasserpolizei-donau-gidosch-lpd-2020
Die Wasserpolizei rettete Mischlingsrüde Gidosch am Donnerstag das Leben. / Fotos: Landespolizeidirektion Wien.

Beamte der Wasserpolizei Wien retteten Hund Gidosch das Leben, der in den Fluten der Donau zu ertrinken drohte. Der Hund und sein Besitzer sind wiedervereint und wohlauf.

Es war ein großes Glück für Mischlingsrüde Gidosch, dass Donnerstagnachmittag (02.07.2020) Beamte der Wiener Wasserpolizei auf Patrouille auf der Donau waren. Wie orf.at berichtete, fuhren sie um etwa 14:30 Uhr mit dem Polizeiboot „Wien“ auf Höhe der Nordbrücke stromabwärts, als dem Bootslenker ein verdächtig paddelnder Fleck auf dem Wasser auffiel. Es handelte sich um einen verzweifelt der Strömung trotzdenden Hund, der bei einem kurzen Bad am Ufer hinaus auf den Fluss getrieben sein musste und nun nicht mehr zurückschwimmen konnte. Immer wieder verschwand der Vierbeiner ganz unter Wasser, tauchte wieder auf. Die Kraft schien ihn mehr und mehr zu verlassen, während sich die Polizisten mit dem Boot den flacheren Gewässern näherten. Endlich bekam man den Hund am Halsband zu fassen und konnte ihn, nach einigen Versuchen, an Bord ziehen. Gidosch war sichtlich verängstigt, ließ sich aber von den Beamten beruhigen und wurde auf die Polizeiinspektion Handelskai gebracht. Der besorgte Besitzer konnte sofort verständigt werden und holte seinen geretteten Hund betroffen, aber überglücklich über seine Rettung ab. Hund und Herrchen sind nun wieder wohlauf.

Damit sich Ihre Fellnase an heißen Tagen sicher abkühlen kann, finden Sie auf dieser Liste mit hundefreundlichen Badestränden und Seen bestimmt ein schönes Plätzchen in Ihrer Nähe!