Montag, September 26, 2022
StartNews & StoriesNewsWelpe Frankie erst einen Tag alt - und im Müll "entsorgt"

Welpe Frankie erst einen Tag alt – und im Müll “entsorgt”

Es war ein schrecklicher Fund, den eine Passantin an einem kalten Abend Ende Oktober machte: Jemand hatte einen neugeborenen Welpen neben einem Mülleimer ausgesetzt. Die vollkommen hilflose Fellnase wurde vom Hamburger Tierschutzverein gerettet und Frankie getauft. Dank seiner Retter konnte er zu einem strammen jungen Mann heranwachsen.

Das Leben von Frankie begann nicht gerade einfach, doch er hatte auch Glück im Unglück. Am 30. Oktober ging eine Passantin abends an einem Restaurant im Hamburger Stadtteil Ottensen vorbei, als sie plötzlich ein herzzerreißendes Fiepen hörte. Besorgt sah sich die Frau um und entdeckte einen noch blinden und vollkommen hilflosen Hundewelpen, der aus einer Tasche neben einem Mülleimer gekrabbelt war. Vom Muttertier oder Geschwistern fehlte jede Spur. Zusammen mit einer weiteren Passantin hielt sie den Welpen warm und alarmierte den Notruf. Nur wenig später konnte der Hamburger Tierschutverein das Hundebaby abholen und ihm die nötige Pflege zukommen lassen. Es stellte sich heraus, dass der Frankie getaufte Welpe kaum einen Tag alt war und schon ausgesetzt wurde! Natürlich beschlossen die Tierschützer, dass Frankie ein besseres Los verdient hatte – und fanden einen großartigen Pflegeplatz für ihn.

Liebe und Nähe

Es kann sehr fordernd sein, einen so jungen Hundewelpen ohne Muttertier aufzuziehen. Schließlich braucht er neben viel Liebe und der Nähe anderer Lebewesen auch alle zwei bis drei Stunden die Flasche. Daher war es ein umso größeres Glück, dass Frankie bei seiner Pflegemutter und erfahrenen Tierpflegerin Lena Horst und deren Amstaff-Mischlingshündin Talvi unterkommen durfte. Mittlerweile ist er etwa einen Monat alt und bereits zu einem strammen jungen Mann herangewachsen. Dennoch will der Hamburger Tierschutzverein weiterhin herausfinden, wer Frankie so herzlos wie Müll “entsorgt” hat. Auf Hinweise, die zur Ergreifung des Täters oder der Täterin beitragen, haben die Tierschützer eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt.

Gerechtigkeit für Frankie

“So einen grausamen Fall von Tieraussetzung erleben wir nicht alle Tage – zum Glück. Frankie, wie wir den kleinen Welpen genannt haben, hatte einen Schutzengel. Er wurde schnell gefunden. Ohne Hilfe wäre er innerhalb weniger Stunden qualvoll verhungert, verdurstet oder erfroren”, ist die behandelnde Tierärztin Dr. Urte Inkmann erschüttert. Auch die Polizei hat Frankies Fall als Gesetztesverstoß eingeschätzt und Anzeige gegen Unbekannt erhoben. Das satte Bußgeld könnte bis zu 25.000 Euro betragen. Wegen der Grausamkeit der Tat ist auch eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren nicht auszuschließen.

Ähnliche Beiträge