Donnerstag, September 29, 2022
StartNews & StoriesWanderin von Kühen schwer verletzt

Wanderin von Kühen schwer verletzt

Wie gefährlich eine Begegnung zwischen Hund und Kuh sein kann, das zeigte ein Vorfall in Vorarlberg, der leider nicht glimpflich ausging. Trotz Hinweisschildern durchquerten zwei Wanderer mit ihrem Hund eine Mutterkuhherde – und kamen zum Sturz.

So friedlich Kühe sind – haben sie Angst um ihre Kälbchen, ist es nur verständlich, wenn sie diese verteidigen. Einen schlimmen Ausgang nahm eine Wanderung für zwei Vorarlberger am gestrigen Sonntag in Laterns, Vorarlberg. Gemeinsam mit ihrem Hund waren sie gegen Mittag auf einem Güterweg Richtung Bad Laterns unterwegs, als sie einen Weiderost zum Alpgebiet Vordere Garnitzaalpe überquerten. Schilder, die auf eine Mutterkuhherde hinweisen und dort angebracht waren, schienen die 35-jährige Frau und ihr 36-jähriger Mann übersehen zu haben. Nicht weit weg davon stießen sie auch schon auf die Kühe und ihre Kälber. Den Hund an der kurzen Leine wollten die Wanderer die Herde durchqueren, die vermutlich Angst um ihre Kälbchen bekam und die Wanderer von diesen wegzudrängen versuchte. Durch das Gedränge stürzten die beiden Vorarlberger.

Leider hielt die Frau ihren Hund weiterhin an der Leine. Vermutlich durch Draufsteigen wurde sie von den Kühen schwer verletzt, erlitt Knochenbrüche und wurde mit dem Notarzthubschrauber ins LKH Feldkirch gebracht.

Wie wichtig es ist, sich bei einer Begegnung zischen Hund und Kuh richtig zu verhalten, lesen Sie hier.

 

Ähnliche Beiträge