Vier Hunde bei Brand ums Leben gekommen

Feuer
Foto: pixabay
Feuer
Der Hundebesitzer konnte seine vier Schützlinge leider nicht mehr retten. Foto: Symbolfoto/ pixabay

Für sie kam jede Rettung zu spät. Vier Hunde waren allein zu Hause, als in einem Einfamilienhaus in Oberösterreich ein Feuer ausbrach. Der Versuch des Besitzers, seine Lieblinge zu retten, war leider vergeblich.

Die beiden Mieter eines Einfamilienhauses in Obergrünburg im Bezirk Kirchdorf an der Krems, Oberösterreich, waren außer Haus, als am Nachmittag des 16. Februars plötzlich Feuer ausbrach. Allein zu Hause waren ihre vier Hunde.Rasch breitete sich der Brand im Wohnzimmer des Hauses aus und verrußte durch die Rauchentwicklung auch die übrigen Räume. Als der 49-Jährige Mieter nach Hause kam und das Feuer bemerkte, stürzte er kurzerhand ins Haus, um seine vier Hunde zu retten.

Doch dafür war es leider zu spät. Rauchentwicklung und Hitze waren so stark, dass er umkehren musste. Er wurde mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei ermittelte, wie es zu dem Brand, der den armen Mischlingshündinnen das Leben kostete, kommen konnte.
Eine Wärmelampe über einem Terrarium dürfte sich gelöst haben, auf die Couch gefallen sein und diese so in Brand gesteckt haben.