Sind diese 6 schrägen Hunde-Accessoires unnötig oder genial?

lesypet regenschirm für hunde-accessoires zwergpudel weiss
Können Hunde-Accessoires wie diese Regenschirm-Leine auch in der Praxis ihre Versprechen halten? / Foto: Lesypet - Amazon

Das stetig wachsende Angebot an Hunde-Accessoires bringt auch so einige seltsame Ideen mit sich – wie die folgenden sieben schrägen Produkte beweisen!

Das Schöne am Onlineshopping ist ja, dass man auf der Suche nach mehr oder weniger notwendigen Dingen immer wieder komplett absurde Kaufempfehlungen vorgeschlagen bekommt. Auch der Bereich Hunde-Accessoires bildet dabei keine Ausnahme: Während man sich nun durch seitenweise Hundeleinen und -bettchen klickt, entdeckt man das ein oder andere „Highlight“ und stellt sich die Frage: „Wer hat sich denn das bloß ausgedacht?“ Wobei sich der innere Kompass auch nicht immer ganz sicher ist, ob das schräge Zubehör einfach nur bescheuert oder schlichtweg genial ist. Eines aber gleich vorweg: Absolut notwendig sind die folgenden Artikel (Reihenfolge ohne Wertung) keinesfalls!

6. Hundeleine mit Regenschirm

Wer wollte nicht immer schon zum Schirmträger des eigenen Vierbeiners werden? Zugegeben: Eine Leine mit integriertem Regenschirm klingt nach einer guten Idee. Dennoch stellt sich die berechtigte Frage, wie funktional dieses Zubehör bei Schlechtwetter wirklich ist.

5. „Nagellack“ für Hunde

Wenn es eine Sache gibt, auf die Hunde überhaupt keinen wert legen, dann ist es die Farbe ihrer Krallen. Zugutehalten kann man dem Produkt, dass es auf Wasserbasis hergestellt wird und laut Erzeuger keine Giftstoffe enthält. Unser Ratschlag: Bei Langeweile lieber die eigenen Zehennägel lackieren!

4. Trinknapf mit Wasserfilter

Trinken muss jeder – das gilt für Zweibeiner wie Vierbeiner. Dieser Trinkbrunnen aus Edelstahl ist spülmaschinenfest und verfügt über einen Wasserfilter. Damit gehört er zwar nicht zu den unnützlichsten Hunde-Accessoires – bei regelmäßigem Wasserwechseln tut’s aber auch ein einfacher Napf.

3. Schultertasche für kleine Hunde

Über Stil lässt sich ja bekanntlich streiten – ebenso wie über die Frage, ob Hündchen in der Lage sein sollten selbst zu laufen. Wer aber z. B. im Sommer die Pfoten seines kleinen Lieblings vor heißem Asphalt schützen möchte, kann getrost zu dieser Tragetasche greifen.

2. Gassigeh-Glöckchen

Brauchen Hunde eine eigene Türklingel? Diese Glöckchen sollen dazu dienen, dass Vierbeiner darauf aufmerksam machen, wenn sie ihr großes oder kleines Geschäft verrichten müssen. Klingt theoretisch ganz nett, verlangt aber entsprechendes Training. Erfahrungsgemäß finden die meisten Fellnasen in der Praxis auch andere Möglichkeiten, um ihre Bedürfnisse auszudrücken.

1. Hundespielzeug Eichhörnchenversteck

Plüschtiere gehören zu den absoluten Dauerbrennern, wenn es um die beliebtesten Spielzeuge unserer Fellnasen geht. Wichtig ist dabei freilich auch deren Widerstandsfähigkeit, um nicht nach dem Erstkontakt mit dem Hundegebiss beim Müll zu landen. Laut Hersteller sollen sowohl die Eichhörnchen als auch ihr Versteck aus strapazierfähigem Material bestehen – damit sollte Such- und Nasenspielen nichts im Weg stehen.