Freitag, Oktober 7, 2022
StartNews & StoriesSchrecklicher Fund: Welpenknochen auf Grundstück von Rottweiler-Züchter

Schrecklicher Fund: Welpenknochen auf Grundstück von Rottweiler-Züchter

Er ließ offenbar nicht nur vier Rottweiler grausam verenden – auf dem Grundstück des steirischen Hundezüchters machte der Amtstierarzt eine weitere schlimme Entdeckung: in einem Sack fand er die Knochen von mindestens zwei Welpen.

Ganz unfassbar ist das Schicksal der vier Rottweiler eines Hundezüchters im steirischen Unterpremstätten, die wie berichtet eingesperrt in ihrem Zwinger einen grausamen Tod gefunden hatten. Nicht weniger schrecklich ist der Fund des Amtstierarztes, der gemeinsam mit der Polizei sich nun erneut auf das Grundstück des Züchters begab, nachdem eine Passantin die Behörden verständigt hatte, wie die kleinezeitung.at berichtet.

Vor der Haustüre habe sie einen Sack entdeckt, der sich bewegt haben soll, so die Frau. Beim Öffnen des Sackes fand der Tierarzt nichts Lebendiges. Ganz im Gegenteil. Er entdeckte darin die Knochen von mindestens zwei Welpen.

Viren-Erkrankung

Nächsten Montag soll der Rottweiler-Züchter, der sogar ein Vorstandsmitglied des Rottweiler Klubs ist, seine Aussage machen. Laut seinem Anwalt sollen sich die Hunde mit der Infektionskrankheit Parvovirose angesteckt haben, weshalb die Vierbeiner binnen weniger Tage verendet seien.

Hündin auf den Beinen

Die einzige überlebende Hündin, die bis auf 15 kg abgemagert war, ist zum Glück wieder auf den Beinen und dem Weg der Besserung und wird weiterhin im Tierschutzhaus Arche Noah betreut.

Ähnliche Beiträge