Sonntag, Oktober 2, 2022
StartNews & StoriesNewsRumänische Fußball-Mannschaft läuft mit Hunden ins Stadion

Rumänische Fußball-Mannschaft läuft mit Hunden ins Stadion

Der rumänische Fußball hat anscheinend auch ein großes Herz für Tiere: Die Saison des Hauptstadt-Derbys wird nun von den Spielern dazu genutzt, um auf heimatlose Straßenhunde aufmerksam zu machen und den Hunden zu einem neuen Zuhause zu verhelfen. Den Auftakt machten Dinamo Bukarest, die mit Hunden im Arm ins Stadion liefen.

Wie RAN berichtete, soll die besonders tierliebe Aktion „Fill the void in your life“ (zu Dt. „Fülle die Leerstelle in deinem Leben“) die ganze Saison des Hauptstadt-Derbys laufen. Sie soll auf das Problem von Streunern in den rumänischen Straßen aufmerksam machen und die Menschen dazu anregen, sich einen Vierbeiner aus dem Tierheim zu holen. Dort warten hunderte Tiere sehnsüchtig auf ihre Chance auf ein schönes Leben und ein neues Zuhause. Die rumänische Fußballmannschaft Dinamo Bukarest unterstützte als Erste diese tierische Aktion. Bei dem Spiel am vorigen Sonntag liefen sie mit den süßen Adoptionskandidaten im Arm ins Stadion ein. Die Hunde trugen dem Anlass entsprechend Schals mit ihren Namen darauf. Aus Sicherheitsgründen und um die Tiere nicht zu verschrecken, wurden für dieses Spiel Feuerwehrkörper und andere pyrotechnischen Hilfsmittel verboten – auch die Fans hielten sich brav daran. Die Gegenmannschaft, der FCSB, kam allerdings mit leeren Händen ins Stadion. Trotz ihres Spitznamens „Red Dogs“ unterstützten sie die Aktion nicht.

Sportler setzen sich für Tiere ein

Wer sich über den Flimmerbildschirm in eine der Fellnasen verliebt hat, kann einfach und unkompliziert mit den Ansprechpersonen des Projekts in Kontakt treten. Schon seit vielen Jahren wird das Problem mit Straßenhunden in Rumänien immer schlimmer. Unkontrollierte Vermehrung und fragwürdige politische Entscheidungen haben nicht zur Lösung der Situation beigetragen. Seit 2014 dürfen alle freilaufenden Hunde auf den Straßen eingefangen und in ein öffentliches Tierheim gebracht werden. Nach einer Frist von zwei Wochen steht es den Behörden frei, das Tier zu töten. Projekte wie „Fill the void in your life“ versuchen daher, die bereits gefangenen Tiere rechtzeitig zu vermitteln und so zu retten. Dank des Engagements der rumänischen Fußballer können bestimmt viele Fellnasen eine zweite Chance auf ein tolles Leben bekommen! Und für Fußballfans sind Hunde ohnehin die besten Haustiere, denn dann kann man zu zweit dem runden Leder hinterherjagen.

Ähnliche Beiträge