Rettungshündin findet vermissten 83-jährigen Kärntner in Sumpf

österreichische rettungshundebrigade kärnten myzka findet vermissten pensionist in sumpf
Das Einsatzteam der Österreichischen Rettungshundebrigade Kärnten - vorne: Hundeheldin Mykza mit Frauchen Gabi Kalbhenn / Foto: ÖRHB Kärnten

Letzen Donnerstag wurde ein Pensionist aus Augsdorf bei Velden am Nachmittag von Angehörigen als vermisst gemeldet. Sein Chihuahua-Rüde war von einem Spaziergang alleine nach Hause gekommen. Am Freitag konnte der 83-Jährige von Rettungshündin “Myzka” gefunden werden.

Der Vermisste wurde am Freitagvormittag, Welttierschutztag (4. Oktober), in der Nähe seines Hauses in einem Sumpf in schwer zugänglichem Gebiet gefunden und befreit. Nach der Bergung wurde der Pensionist ins Klinikum Klagenfurt geflogen.

Nicht nur die Angehörigen sind erleichtert. Auch bei der Rettungshundebrigade Kärnten herrscht große Freude über den geglückten Einsatz. Stolz ist man insbesondere die Hündin Mykza, die dem 83-Jährigen wohl das Leben gerettet hat. Die 10-jährige Hundedame stammt ursprünglich aus dem Tierheim und ist seit sieben Jahren bei der Rettungshundebrigade im Einsatz.

“Das ist der schönste Lohn für unsere Arbeit, wenn einer unserer Hunde ein Leben retten kann”, sagt Angelika Brandl von der Österreichischen Rettungshundebrigade Kärnten laut Kronen Zeitung.

Video: Imagefilm der Österreichischen Rettungshundebrigade Kärnten