Rasierklingen in der Wurst

Dalmatiner
Dalmatiner
Foto: pixabay / Symbolfoto

Tragisch ist, was sich im Burgenland ein Tierquäler einfallen ließ – und auch umsetzte. Ein Dalmatiner-Mischling zog sich Verletzungen zu, weil er eine mit Rasierklingen versetzte Wurst apportierte.

Auf einem Feldweg in Unterpullendorf im Burgenland war eine Hundebesitzerin mit ihrem sechsjährigen Dalmatiner-Mischling Just unterwegs, als dieser plötzlich ein Stück Wurst apportierte – was außerordentlich schmerzhaft gewesen sein musste. Denn die Wurst war mit Teilen einer Rasierklinge versetzt. Der Hund wurde sofort in die Tierklinik nach Wiener Neustadt gebracht, die Polizei bitte Tierbesitzer nun um Vorsicht und sucht nach Zeugen, die eventuell Verdächtiges beobachtet haben.

Ähnlich Grausames passierte einer dreijährigen Hündin vor kurzem in Niederösterreich. Sie fand eine mit Glasscherben gespickte Wurstsemmel – und das im hauseigenen Garten. Die Semmel sei dick mit Butter bestrichen gewesen, damit die Glasscherben halten. Ebenfalls sofort in die Tierklinik Wiener Neustadt gebracht, konnte Hündin Aimi gerade noch rechtzeitig ein Brechmittel verabreicht werden und so verhindert werden, dass die Glasscherben ihren Darm zerschneiden, wie noen.at berichtet.