Rätsel um Krankheit: Schon mehr als 25 tote Hunde in Norwegen

norwegen krankheit hunde tot blutiger durchfall
Bis zum Wochenende gab es bereits 25 tote Hunde in Norwegen, die auf die unbekannte Krankheit zurückgeführt werden. Auffälligstes Symptom der Erkrankung ist blutiger Durchfall Symbolfoto: Unsplash

Eine noch unbekannte Krankheit sorgt derzeit in Norwegen für Verunsicherung unter Tierfreunden. Bis Sonntag waren bereits 25 Hunde mit blutigem Durchfall gestorben – einige bereits wenige Stunden nach erstmaligem Auftreten der Symptome.

Die genaue Ursache der Erkrankung ist noch unbekannt. Vermutet wird, dass es sich um Bakterien oder Viren handelt, die eine schwerwiegende Entzündung des Darms hervorrufen. Um die Krankheit eindämmen zu können, werden von Seite der Behörden in der Region in und um Oslo empfohlen, den Kontakt unter Hunden möglichst zu vermeiden. Allerdings weiß man noch nicht, ob und wie die Krankheit übertragbar ist.

Keine Entwarnung aber „viele Hunde erholen sich“

Aktuell sind neben den 25 toten Hunden 40 weitere Fälle der Erkrankung bekannt. Wie Euronews berichtet, betont Hannah Joan Jørgensen vom norwegischen Veterinærinstituttet (dt. Veterinärinstitut), „dass sich viele Hunde von der Krankheit erholen.“ Allerdings lägen noch keine eindeutigen Laborergebnisse vor, die eine genaue Bestimmung der Krankheit ermöglichen.

Von offizieller Seite ist man sich der Sorgen von Hundebesitzern bewusst, bittet aber um Verständnis, dass derartige Untersuchungen etwas Zeit brauchen. Mit Ergebnissen zu Herkunft, Verlauf und Behandlung der rätselhaften Erkrankung wird in den kommenden Tagen gerechnet.