Sonntag, Oktober 2, 2022
StartNews & StoriesPolizist viermal auf Hund geschossen

Polizist viermal auf Hund geschossen

Er war außer Dienst unterwegs, gemeinsam mit seiner Mutter und ihrem Rauhaardackel. Als ein Golden Retriever auf sie zulief und die beiden Hunde ineinander gerieten, zog der Polizist kurzerhand seine Waffe und schoss auf den Vierbeiner – der keine Chance zu überleben hatte.

Einen furchtbaren Ausgang nahm ein Spaziergang, den eine 56-jährige Frau aus dem Bezirk Oberpullendorf in Burgenland unternahm. Sie war mit ihren beiden Hunden, einem dreijährigen Golden Retriever und einem 16-jährigen Schäfermischling auf einem Feld in Richtung ihres Wohnhauses unterwegs – beide waren an der Leine.

Plötzlich riss sich der Golden Retriever los und lief auf den angeleinten Rauhaardackel einer 58-jährigen Frau zu, die in etwa 50 Meter Entfernung gemeinsam mit Hund und ihrem Sohn, einem Polizeibeamten der Landespolizeidirektion Wien, spazierte, zu. Es kam zum Kampf der beiden Vierbeiner.

Der Polizist, in zivil und außer Dienst, wollte die beiden trennen, was ihm aber nicht gelang. Kurzerhand zog er daraufhin seine Waffe und schoss zweimal auf den Golden Retriever. Die beiden Schüsse blieben anscheinend wirkungslos, worauf er noch zweimal schoss und den armen Vierbeiner damit tötete.

 

Ähnliche Beiträge