Polizist muss Diensthund abgeben – 70.000 Dollar durch Fundraising Kampagne gesammelt

Der pensionierte Polizist mit seinem Diensthund
Polizist Matthew Hickey und sein Diensthund und Freund Ajax
Foto: © gofundme.com

Weil er pensioniert wird, muss ein Polizist in den USA seinen geliebten Hund Ajax der Polizei zurückgeben. Bei einer Auktion könnte er den Hund erwerben. Internetnutzer wollten helfen – und starteten prompt eine Fundraising Kampagne.

Eine bittere Nachricht muss das für den US-Polizisten Matthew Hickey gewesen sein. Kurz vor der Pensionierung erfährt er, dass er seinen Diensthund Ajax, der seit drei Jahren als Familienmitglied bei ihm lebt, der Polizei zurückgeben muss. Denn gemäß Statuten der Stadt Marietta, Ohio, müssen Diensthunde – geht das Herrchen wie in diesem Fall in Pension – weiter bei der Polizei bleiben. Vor allem, wenn sie noch fit sind und mit weiteren sieben Dienstjahren zu rechnen ist. Einzige Lösung: ein Auktionsverfahren wurde eingeleitet, um einen neuen Eigentümer für Ajax bestimmen zu können.

Summe rekordverdächtig

Der Fall rührt zahlreiche Internetnutzer. Als Hickey am Verzweifeln war, wird eine Fundraising Kampagne auf „GoFundMe“ gestartet. Sie sammeln eine Summe, die binnen kürzester Zeit eine rekordverdächtige Höhe erreichte. In nur wenigen Tagen kommen knapp 70.000 Dollar zusammen, die bei der Auktion eingesetzt werden sollen.