Orlando Bloom verewigt verstorbenen Hund als Tattoo

orlando bloom mighty hund tot vermisst tattoo dog entlaufen
Mitte Juli verschwand Hund Mighty von Orlando Bloom, mittlerweile musste der Schauspieler die Hoffnung aufgegeben und trägt seinen Namen nun auf dem Herzen. / Fotos: Instagram (@orlandobloom).

Mitte Juli musste Orlando Bloom durchleben, was den absoluten Alptraum eines jeden Hundebesitzers darstellt: Sein treuer Freund Mighty verschwand von seiner Seite, nach sieben Tagen frenetischer Suche fand man nur sein Halsband. Nun hat der Schauspieler Mightys Namen auf seiner Brust verewigt.

Es ist eines der schrecklichsten Szenarien, die man sich als BesitzerIn einer Fellnase nur vorstellen kann: wenn der Vierbeiner spurlos verschwindet. Dieser Alptraum wurde Mitte Juli leider für Hollywood-Schauspieler Orlando Bloom die grausame Wahrheit. Er meldete seinen Labradoodle-Rüde Mighty als vermisst, und sieben Tage lang scheute er weder Kosten noch Mühen, seinen treuen Gefährten wiederzufinden. Er ließ zwei Spürhunde nach Mightys Fährte suchen, durchstreifte Tag und Nacht die Gärten seiner Nachbarn und drehte jeden Stein nach seinem Vierbeiner um. Als man Mightys Halsband fand, gab Bloom die Suche mit gebrochenem Herzen auf und erklärte in einem emotionalen Instagram-Post: „Mighty ist jetzt auf der anderen Seite.“

Stets im Herzen

Derselbe Instagram-Post zeigt ein Zeitraffer-Video von Orlando Bloom, der sich Mightys Namen über dem Herzen tätowieren ließ. „Ich habe diese Woche mehr geweint, als ich mir vorstellen konnte, was sehr kathartisch und heilend wirkte“, schrieb Bloom dazu. „Ich bin so dankbar, dass Mighty mich gelehrt hat, dass Liebe unsterblich ist und was Hingabe wirklich bedeutet. Ich bin mir sicher, er hat auf mich herabgesehen, als ich in jedem Garten pfiff und tat, was ich konnte, um unser Band in Ehren zu halten. Er war mehr als ein Gefährte. Es gab bestimmt eine Seelenverbindung. Es tut mir leid. Ich liebe dich. Danke.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Mighty’s on the other side now. After 7 days of searching from sunrise to sunset and into the wee hours, today, the 7th day ~the number of completion~ we found his collar… I have wept more this week than I thought possible, which has been very cathartic and healing… I left no stone unturned, crawled thru all the man holes, under the roads, searched every back yard and creek bed. Had two separate sniffer dogs do their best as well. I feel so grateful to have learned from my little Mighty man that love is eternal and the true meaning of devotion. I feel sure he was looking down on me whistling in every back yard and knowing that I was doing all I possibly could to respect our bond. He was more than a companion. It was a soul connection for sure. I’m sorry. I love you. Thank you. RIP my MIGHTY HEART my little fellow A ♠️’s ❤️Thank you to the community for allowing me to search through their yards for him and supporting my midnight walks. It was reassuring to see the best of people even in the worst of times. To the angels of @dogdayssar I’m forever in your debt. You ladies are heaven sent. Lastly thank you to @scottcampbell for the ink. I love you brother❤️l

Ein Beitrag geteilt von Orlando Bloom (@orlandobloom) am

 

Bloom dankte den Nachbarn für die Erlaubnis, ihre Grundstücke nach dem vermissten Vierbeiner Mighty durchforsten zu dürfen, und allen Helfern, die ihn bei der Suche unterstützt hatten, u.a. „Friends“-Star Jennifer Aniston: „Es hat mir Mut gemacht, das Beste im Menschen selbst in den schlechtesten Zeiten zu sehen.“