Samstag, Oktober 1, 2022
StartNews & StoriesNewsMünchen: Hund Bootsmann klemmte mit Schwanz in Bus fest

München: Hund Bootsmann klemmte mit Schwanz in Bus fest

Das Unglück ereignete sich in am Mittwoch in einem Münchner Linienbus. Gerade als eine Seniorin mit ihrem kleinen Havaneser-Rüden aus dem Bus aussteigen wollte, klemmte sich dieser den Schwanz ein. Der Bus musste angehalten und die Feuerwehr gerufen werden.

Laut einer Pressemitteilung der Feuerwehr München ereignete sich das tierische Unglück am Mittwoch. Eine ältere Dame war mit ihrem Havaneser-Rüden Bootsmann an Bord eines Münchner Linienbusses der MVG. An der Potsdamer Straße wollte die Seniorin mit ihrem Hund aussteigen, als dieser plötzlich ein hohes Jaulen von sich gab und sich weigerte, weiterzugehen. Als die Frau genauer hinsah, erkannte sie, dass sich die lange Haarfahne seiner Rute in dem Lüfterrad eines Wärmetauschers verfangen hatte. Sofort wurde der Bus angehalten, doch leider war auch der Busfahrer ratlos, wie man die langen Haarsträhnen ohne Verletzungsrisiko wieder befreien konnte. Schließlich verständigte er die Münchner Feuerwehr.

Von Feuerwehr befreit

Kurz darauf hielt ein Hilfeleistungslöschfahrzeug neben dem Linienbus. Erst wollten die Einsatzkräfte dem Rüden mit einer Schere zu Leibe rücken und Bootsmann auf diese Weise kurz und schmerzlos aus seiner Bredouille befreien. Leider war dies jedoch nicht möglich, so sehr hatten sich die Haare im Lüfterrad verheddert. Es blieb schließlich nichts anderes übrig, als den Wärmetauscher teilweise zu zerlegen und die Rute vorsichtig freizulegen. Mit viel Mühe und Fingerspitzengefühl gab das Gerät den eingeklemmten Schwanz wieder frei, und die Hundebesitzerin konnte ihre Fellnase wieder überglücklich in die Arme schließen. Zum Glück gab es keine Verletzen oder Sachschäden – allein die anderen Fahrgäste mussten ca. 45 Minuten auf die Weiterfahrt warten.

Ähnliche Beiträge